Brauchtum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Brauchtums · Nominativ Plural: Brauchtümer
Aussprache
WorttrennungBrauch-tum (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Gesamtheit der Bräuche
Beispiele:
das weitverzweigte Gebiet des Brauchtums
die Erhaltung, Wiederbelebung alten, früheren Brauchtums
sein Brauchtum pflegen
das jagdliche Brauchtum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brauchen · Brauch · Brauchtum · brauchbar · Brauchbarkeit · gebrauchen · Gebrauch · mißbrauchen · Mißbrauch · verbrauchen · Verbrauch · Verbraucher
brauchen Vb. ‘nötig haben’, ahd. brūhhan, brūhhen ‘genießen, nutzen, ausüben’ (8. Jh.), mhd. brūchen, asächs. brūkan, mnl. brūken ‘brauchen, genießen’, afries. brūka ‘nötig haben’, aengl. brūcan ‘nützlichen Anteil haben’, engl. to brook ‘gebrauchen’, got. brūkjan ‘genießen, sich erfreuen, gebrauchen’ (germ. *brūk-) zeigen unterschiedliche Flexionsweisen (stark im Aengl., schwach im Got., sonst starke Präsens- und schwache Präteritalformen). Verwandtschaftlich nahe steht wohl lat. fruī ‘genießen, Nutzen ziehen’ und frūx, frūctus (s. ↗Frucht). Das nur aus dem Germ. und Ital. zu erschließende ie. *bhrūg- ‘Frucht, genießen, gebrauchen’ ist vielleicht Gutturalerweiterung des in ↗Brosame (s. d.) und seinen Verwandten mit s-Erweiterung vorliegenden ie. *bhrē̌u-, *bhrū̌- ‘abschaben, abstreifen, zerschlagen, zerbrechen’ (zur Wurzel ie. *bher- ‘mit einem scharfen oder spitzen Werkzeug bearbeiten, schneiden’). Für ie. *bhrūg- könnte daher eine älteste Bedeutung ‘sich Früchte zum Genuß abbrechen oder abstreifen’ erschlossen werden. Die semantische Entwicklung des dt. Verbs führt von ‘nützlichen Anteil haben, genießen’ über ‘nutzen, gebrauchen’ zu seit dem 17. Jh. üblichem ‘nötig haben’. Brauch m. ‘Gewohnheit, Sitte’, ahd. brūh (10./11. Jh.), mhd. brūch. Brauchtum n. ‘volkstümliche Sitten und Gebräuche’ (20. Jh.). brauchbar Adj. ‘geeignet’, spätmhd. brūchbar; dazu Brauchbarkeit f. (18. Jh.). gebrauchen Vb. ‘benutzen, verwenden’, ahd. gibrūhhan, gibrūhhen (11. Jh.), mhd. gebrūchen; Gebrauch m. ‘Verwendung’, mhd. gebrūch. mißbrauchen Vb. ‘in unstatthafter Weise gebrauchen’, ahd. missabrūhhan (9. Jh.), mhd. missebrūchen (s. ↗miß-); Mißbrauch m. (16. Jh.; vgl. ahd. missibrūhhida, 9. Jh.). verbrauchen Vb. ‘völlig verwenden, abnutzen, verschleißen’, ahd. firbrūhhen (10./11. Jh.), mhd. verbrūchen; Verbrauch m. (18. Jh.); Verbraucher m. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brauch · Brauchtum · Gebräuche · ↗Gepflogenheit · Sitten und Gebräuche · ↗Tradition · ↗Überlieferung
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Ritual · rituelle Handlung · wiederkehrende Handlung  ●  ↗Zeremonie  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglaube Folklore Geselligkeit Heimatpflege Karwoche Pflege Sitte Tracht Volkskultur Volkskunst Volkstum alpenländisch altbairisch althergebracht bairisch bäuerlich germanisch gottesdienstlich heidnisch heimatlich liturgisch närrisch rheinisch sorbisch unverfälscht verwurzeln volksfromm weihnachtlich österlich überliefert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brauchtum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sinn einiger Brauchtümer liegt allerdings auf der Hand - damals wie heute.
Der Tagesspiegel, 22.12.2001
Sie lasse sich nicht abschaffen, sagt er, sie sei eine Art Brauchtum.
Die Zeit, 21.07.1989, Nr. 30
Überrascht fragen wir, wie beides bloß zurechtkommen soll, moderne Technik und altes Brauchtum?
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 97
Bleib ruhig bei Brauchtum und sprich es wie ein Schimpfwort aus.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 86
Ebenso sind beide erhaben über jede Art von Gesetzlichkeit und leerem Brauchtum.
Kulandran, S.: Bhakti. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 3779
Zitationshilfe
„Brauchtum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brauchtum>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brauchen
Brauchbarkeit
brauchbar
Brauch
Braubottich
Brauchwasser
Braue
brauen
Brauer
Brauerei