Braunbär, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Braun-bär
Wortzerlegung braunBär
eWDG, 1967

Bedeutung

großes, gedrungen gebautes und außerordentlich starkes Raubtier mit zottigem braunem Pelz, kurzen Ohren und Stummelschwanz, das noch in den europäischen Hochgebirgen anzutreffen ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Braunbär · Meister Petz · ↗Petz  ●  ↗Bär  ugs. · Ursus arctos  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Himalayabär · ↗Isabellbär · Ursus arctos isabellinus

Typische Verbindungen zu ›Braunbär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Braunbär‹.

Verwendungsbeispiele für ›Braunbär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Österreich ist es gelungen, zwanzig bis dreißig Braunbären anzusiedeln.
Die Zeit, 24.05.2006, Nr. 22
Für einen Braunbären mit seinem dicken Fell ist es zur Zeit draußen zumindest nicht unangenehm.
Die Welt, 03.01.2005
Etwa eine Million Mark hätte der Bau einer neuen Anlage für die Braunbären gekostet.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
Die drei lustigen, kugelrunden spielenden Braunbären ziehen die Aufmerksamkeit aller Kinder auf sich.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 144
Auch die berühmte Dressurgruppe der Braunbären ist erhalten geblieben, ebenso der motorradfahrende Bär.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zitationshilfe
„Braunbär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Braunb%C3%A4r>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
braunäugig
Braunauge
Braunalge
braun meliert
braun lackiert
Braunbier
Braune
Brauneisenerz
Brauneisenstein
bräunen