Brausekopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBrau-se-kopf (computergeneriert)
WortzerlegungbrausenKopf
Wortbildung mit ›Brausekopf‹ als Erstglied: ↗brauseköpfig
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich leicht aufbrausender Mensch
Beispiel:
ein junger, unbeherrschter Brausekopf

Thesaurus

Synonymgruppe
Brausekopf · ↗Feuerkopf · ↗Hitzkopf  ●  ↗Heißsporn  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

jugendlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brausekopf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daraufhin haben wir die Handwerker bestellt und die Brauseköpfe auswechseln lassen.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.2004
Auch hat ihn seine westfälische Heimat nicht zu einem Brausekopf gemacht.
Die Zeit, 11.07.1980, Nr. 29
Doch der australische Brausekopf war fast empört über solch eine Formulierung.
Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33
Wir werden Zeugen der Auseinandersetzung um den Baustoff Backstein und hören die Argumente der demokratischen Brauseköpfe.
Die Welt, 03.08.2000
Sie nahmen den Einbau des gewaltigen Benzinmotors und die Tarnung der Mordanlage durch "Brauseköpfe" vor.
Die Welt, 27.08.1999
Zitationshilfe
„Brausekopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brausekopf>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brausekabine
Brausejahre
Brausegelegenheit
Brausebad
Brause
brauseköpfig
Brauselimonade
brausen
Brausepulver
Brauseraum