Brautbukett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBraut-bu-kett
WortzerlegungBrautBukett
eWDG, 1967

Bedeutung

Bukett, das die Braut am Hochzeitstag vom Bräutigam geschenkt bekommt und das sie zur Hochzeitsfeierlichkeit in der Hand trägt

Verwendungsbeispiele für ›Brautbukett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich brauchte nur für das Brautbukett und die Eheringe aufzukommen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 24308
Als sich das Brautpaar wieder in Bewegung setzt, löst sich das Brautbukett und fällt auf den Teppich.
Tucholsky, Kurt: Französischer Witz. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]
Mein Hochzeiter stand schon mit dem prächtigen Brautbukett da und begrüßte mich mit einem Handkuß.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9187
Zitationshilfe
„Brautbukett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brautbukett>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brautbett
Brautausstattung
Brautausstatter
Brautamt
Brautaltar
Brauteltern
Brautexamen
Brautfahrt
Brautführer
Brautgemach