Brautkrone, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBraut-kro-ne
WortzerlegungBrautKrone
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

mit Perlen u. Bändern versehener kostbarer Kopfschmuck der Braut bei der Hochzeit

Verwendungsbeispiele für ›Brautkrone‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dienten vornehmlich zur Aufbewahrung der kostbaren Brautkrone und des Brautschmuckes.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11528
Mit einer funkelnden Brautkrone im glänzend schwarzen Haar steht die prächtig und vielfarbig gekleidete Braut auf der einen Seite des „Altars“, unbeweglich wie eine Statue.
Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13
Zu späterer Zeit verwandelte sich die Brautkrone dann in einen Kopfputz aus künstlichen, aber auch kostbareren Materialien wie Perlen, Spiegel, Silber und sogar Gold.
Der Tagesspiegel, 05.05.2002
So fand er nach langer Suche im Museumsspeicher von Rendsburg zwei wertvolle Brautkronen aus dem 18. Jahrhundert, die der Pastor früher an Brautjungfern verliehen hatte.
Die Welt, 17.11.1999
Zitationshilfe
„Brautkrone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brautkrone>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brautkranz
Brautkleid
Brautkind
Brautjungfer
Bräutigam
Brautkutsche
Brautlauf
Brautleute
bräutlich
Brautlinnen