Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Brechreiz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Brechreizes · Nominativ Plural: Brechreize
Aussprache 
Worttrennung Brech-reiz
Wortzerlegung brechen2 Reiz
eWDG

Bedeutung

Reiz zum Erbrechen

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Brechreiz · Seekrankheit  ●  Übelkeit  Hauptform · Bewegungskrankheit  fachspr. · Kinetose  fachspr. · Nausea  fachspr. · Schlechtsein  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Brechreiz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brechreiz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Brechreiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Brechreiz befördere man das Erbrechen durch Drücken auf den Leib. [o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 249]
Als wir ausstiegen, drehte sich zwar alles, aber die frische Luft half mir etwas, den Brechreiz zu unterdrücken. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 215]
Gleich daneben kann ein Mann seinen Brechreiz nicht mehr zurückhalten. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1998]
Wo war der Brechreiz des Kanzlers, als er sich an die Macht gelogen hat? [Bild, 09.01.2003]
Der Brechreiz nahm nicht ab, das Ergebnis war nur schleimiger. [Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 117]
Zitationshilfe
„Brechreiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brechreiz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brechmittel
Brechmaschine
Brechkraft
Brecher
Brechen
Brechruhr
Brechstange
Brechung
Brechungsexponent
Brechungsindex