Breite, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Breite · Nominativ Plural: Breiten
Aussprache
WorttrennungBrei-te
Wortbildung mit ›Breite‹ als Erstglied: ↗Breitenbewegung · ↗Breitenförderung · ↗Breitengrad · ↗Breitenkreis · ↗Breitensport · ↗Breitenwirkung · ↗breitenwirksam
 ·  mit ›Breite‹ als Letztglied: ↗Bandbreite · ↗Bildbreite · ↗Daumenbreite · ↗Daumesbreite · ↗Fensterbreite · ↗Fingerbreite · ↗Fugenbreite · ↗Fußbreite · ↗Gewebebreite · ↗Haarbreite · ↗Haaresbreite · ↗Handbreite · ↗Kilometerbreite · ↗Millimeterbreite · ↗Mittelbreite · ↗Randbreite · ↗Rossbreiten · ↗Rückenbreite · ↗Schrankbreite · ↗Schulterbreite · ↗Schwankungsbreite · ↗Seebreite · ↗Spannbreite · ↗Stoffbreite · ↗Straßenbreite · ↗Streubreite · ↗Talbreite · ↗Tischbreite · ↗Wegbreite1 · ↗Wegesbreite · ↗Zeilenbreite · ↗Zentimeterbreite · ↗Zimmerbreite
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
meist im Singular
messbare Ausdehnung einer Fläche in der Querrichtung
Gegenwort zu Länge
Beispiele:
die Breite des Flusses beträgt 20 Meter
die Breite dieses Stoffballens ist knapp ein Meter
die Breite eines Fensters messen
die ganze Breite des Zimmers
zwanzig Schritt in der Breite
bildlich
Beispiele:
nicht um eines Haares, Daumens, Strohhalms Breite (= kein bisschen) zurückweichen
um eines Haares Breite (= beinahe) wäre er hingefallen
2.
meist im Singular
beträchtliche Ausdehnung nach rechts und nach links
Beispiele:
die Breite der Straße, Brücke, Treppe
in seiner vollen Breite dastehen
den Mund in die Breite ziehen
salopp sie ist in die Breite gegangen (= ist dick geworden)
bildlich
Beispiele:
diese Forschungen gehen in die Breite, nicht in die Tiefe
die Breiten eines Stückes kürzen
die Breite (= Weitschweifigkeit, Ausführlichkeit) seiner Darstellung ermüdete die Zuhörer
spöttisch mit epischer Breite erzählen
3.
nur im Singular
die geographische BreiteAbstand eines Ortes der Erdoberfläche vom Äquator
Beispiele:
die geographische Breite eines Ortes auf der Karte feststellen
dieser Ort liegt auf dem 50. Grad nördlicher Breite (= auf dem 50. Breitengrad zwischen Äquator und Nordpol)
jener Ort liegt auf dem 50. Grad südlicher Breite (= auf dem 50. Breitengrad zwischen Äquator und Südpol)
nur im Plural
Gegend
Beispiele:
in unseren Breiten ist es im Sommer kühler als in Italien, reifen keine Apfelsinen
ferne, südliche, nördliche, kältere, wärmere, höhere, ruhige Breiten
die Breiten der Arktis
Bewohner aller Breiten trafen sich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

breit · Breite · Breitseite · breiten · verbreiten · verbreitern · breitschlagen
breit Adj. ‘seitlich ausgedehnt, geräumig’, ahd. (um 800), mhd. breit, asächs. brēd, mnd. brēt, mnl. breet, nl. breed, afries. brēd, aengl. brād, engl. broad, anord. breiðr, got. braiþs ist ohne sichere Etymologie. Trier Lehm (1951) 43 versucht, das Adjektiv germ. *braida- zu ie. *bhrei- zu stellen, der Erweiterung einer „Zaun- und Hegewurzel“ ie. *bher-. Er sieht in breit eine alte Bezeichnung für die Weite innerhalb eines umzäunten Raumes, die sich aus der Bedeutung ‘Zaun’ ableite. Breite f. ‘seitliche Ausdehnung’, ahd. breitī(n) (um 800), mhd. breite, aengl. brǣd, got. braidei. Breitseite f. ‘Längsseite eines Schiffes, das Abfeuern aller auf einer Seite befindlichen Geschütze eines Kriegsschiffes’ (16. Jh.). breiten Vb. ‘weit ausstrecken, ausdehnen’, ahd. (um 800), mhd. breiten, asächs. brēdian, aengl. brǣdan, anord. breiða, got. (us)braidjan; nhd. häufiger aus-, verbreiten. verbreiten Vb. ‘bekanntmachen’ (18. Jh.), zunächst verstärktes breiten. verbreitern Vb. ‘breiter machen’ (18. Jh.), Ableitung vom Komparativ breiter. breitschlagen Vb. ‘breit klopfen’, auch ‘Getreidekörner zerschlagen’, bildlich ‘durch Kritik vernichten, überreden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Breite · ↗Dicke · ↗Stärke · ↗Umfang · ↗Weite

Typische Verbindungen
computergeneriert

widmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Breite‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass der Scanner wirklich funktioniert, beweist Tom Breiter gleich fünfmal hintereinander.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2003
Breiter Lenker, geöffnete Arme, fast berühren sich die Schulterblätter im Rücken.
Die Welt, 09.04.2005
Breiter ausgearbeitet und dramatischer fundiert, teilweise auch durch Chor verstärkt, ist das Finale.
Fath, Rolf: Wörterbuch - E. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 21673
Breiter geworden ist auch der Regen, und in der Mitte des Stroms liegen glattgeschliffene Granitblöcke, die aussehen wie badende Flußpferde.
Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13
Breiter wurde noch der Strom materieller Einflüsse durch die Berichte der Kreuzfahrer und der fahrenden Sänger über die Zustände in der mohammedanischen Welt.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„Breite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Breite>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
breitbrüstig
Breitbild
breitbeinig
breitbäuchig
Breitbandversorgung
breiten
Breitenarbeit
Breitenbestimmung
Breitenbewegung
Breitendimension