Bremsung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrem-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungbremsen-ung
Wortbildung mit ›Bremsung‹ als Letztglied: ↗Notbremsung

Typische Verbindungen
computergeneriert

abrupt aerodynamisch auslösen automatisch einleiten sanft scharf sofortig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bremsung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf weitere Bremsungen der Drehzahl haben wir aber verzichtet, weil wir seine Installation so einfach wie möglich halten wollten.
C't, 1990, Nr. 4
Sogar bei abgestelltem Motor reicht der im Gerät aufgespeicherte Druck noch für drei weitere Bremsungen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 257
Sie sprechen schneller an und können die Intensität der Bremsung signalisieren.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2003
Sie liegen bei etwa acht bis zehn Bremsungen pro Sekunde.
o. A. [JL]: Anti-Blockier-System. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Andererseits ist die fehlende Kontrolle von unten ein schlechtes Omen für die Bremsung höchst natürlicher Tendenzen einer de facto herrschenden Klasse.
Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 260
Zitationshilfe
„Bremsung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bremsung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bremstrommel
Bremssystem
Bremsstrecke
Bremsstrahlung
Bremsspur
Bremsversuch
Bremsvorrichtung
Bremsweg
Bremswirkung
Bremszeit