Brennbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Brenn-bar-keit
Wortzerlegung  brennbar -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Brennbarkeit [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen
  • Entflammbarkeit · Entzündbarkeit

Verwendungsbeispiele für ›Brennbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem verschlechtern diese Salze, die weitestgehend keine dauerhafte Belastung für den nachwachsenden Wald darstellen, durch ihre chemischen Eigenschaften die Brennbarkeit des Holzes.
Die Welt, 14.08.2003
Die Brennbarkeit des Kältemittels sei nicht das zentrale Argument gegen das neue Gerät.
Die Zeit, 31.07.1992, Nr. 32
Zusatzstoffe, die sich bei der Verarbeitung leicht und homogen im Kunststoff verteilen lassen, setzen ebenso die Brennbarkeit herab.
Menges, Georg: Werkstoffkunde, Berlin: de Gruyter 1970, S. 83
Doch daß die Brennbarkeit als ein Stoff übertragen wird, folgt nicht aus solchen Beobachtungen.
o. A.: DIE LEISTUNGEN DER NATURWISSENSCHAFT (1. Teil). In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]
Bei einer Routinekontrolle in einem Hotel prüfte er mit der Flamme aus einem Feuerzeug die Vorhänge auf ihre Brennbarkeit.
konkret, 1986
Zitationshilfe
„Brennbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brennbarkeit>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brennbar
Brennball
Brenn-Nessel
Bremszylinder
Bremszeit
Brenndauer
Brennebene
Brenneisen
Brennelement
Brennelementelager