Brenndauer, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Brenn-dau-er
Wortzerlegung  brennen Dauer
eWDG

Bedeutungen

1.
Zeit, während der ein Körper durch sein Brennen Licht, Wärme spendet
Beispiel:
die Brenndauer einer Glühbirne
2.
Zeit, während der etwas mit starker Hitze behandelt wird, um es gebrauchsfähig zu machen

Verwendungsbeispiele für ›Brenndauer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Jahr 1924 beschlossen Hersteller von Glühlampen, die Brenndauer von 2500 auf 1000 Stunden zu begrenzen.
Die Zeit, 15.05.2013, Nr. 20
Die reine Brenndauer, also die Zeit, in der das Gerät die Nutzdaten schreibt, liegt jeweils etwa eine Minute unter der angegebenen Zeit.
C't, 2001, Nr. 17
Experten meinen, für jeden Raum nach einer einfachen Inspektion die exakte Brenndauer kalkulieren zu können.
Die Welt, 26.09.2001
Dennoch habe er das Triebwerk nach 77 Sekunden Brenndauer vorsichtshalber abgeschaltet.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.2004
Dank seinem bis zu 63 Liter fassenden Vorratstank erreicht er eine Brenndauer von bis zu 70 Stunden.
Bild, 16.02.2005
Zitationshilfe
„Brenndauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brenndauer>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brennbarkeit
brennbar
Brennball
Brenn-Nessel
Bremszylinder
Brennebene
Brenneisen
Brennelement
Brennelementelager
Brennelementesteuer