Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Brenneisen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Brenn-ei-sen
Wortzerlegung brennen Eisen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Brennschere
2.
Medizin elektrisches Glüheisen für chirurgische Zwecke
3.
Eisenstab zum Einbrennen von Brandzeichen bei Tieren

Verwendungsbeispiele für ›Brenneisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An diesem Abend entfaltete Küchenmeister Brenneisen seine größten Künste, das »Kapitänsessen« bereitete den Abschied vor. [Die Zeit, 25.09.1958, Nr. 39]
Claudia Brenneisen hofft noch auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit Volkshochschulen, Frauenverbänden und Lehrern. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Ulrich Ritter, Vertriebsleiter bei der Vermittlungsfirma Brenneisen AG, etwa spricht von »panikartigem« Zeichnen. [Die Welt, 06.05.2005]
Das firmenspezifisch vermittelte Wissen dieser Firmenunis mache einen späteren Arbeitgeberwechsel nahezu unmöglich, die Absolventen seien wie mit einem Brenneisen auf der Stirn gebrandmarkt. [Der Tagesspiegel, 26.10.2001]
Allerdings haben einige Vertriebsfirmen wie die Brenneisen Capital AG, die sich rechtzeitig Kontingente gesichert hatten, noch Kombimodelle im Exklusivvertrieb. [Die Welt, 01.11.2004]
Zitationshilfe
„Brenneisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brenneisen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brennebene
Brenndauer
Brennbarkeit
Brennball
Brenn-Nessel
Brennelement
Brennelementelager
Brennelementesteuer
Brennen
Brenner