Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Brennholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Brenn-holz
Wortzerlegung brennen Holz
eWDG

Bedeutung

Holz zum Heizen
Beispiele:
Brennholz sammeln
das Brennholz aufstapeln
etw. zu Brennholz zerhacken
gebündeltes Brennholz

Thesaurus

Synonymgruppe
Brennholz · Feuerholz · Kaminholz · Ofenholz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Brennholz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brennholz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Brennholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bewohner holen ihr Brennholz jetzt aus dem eigenen Wald. [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
Denn oftmals ist das konzeptionelle Brennholz eher am Ende als das Stück. [Die Welt, 23.02.2004]
Wir springen nach jedem Stück Brot wie nach Brennholz, denn auch das Holz ist sehr knapp. [Bild, 29.11.2002]
Auch für Brennholz sorgten ich und meine Schwester nach Kräften. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870]
Die Männer kümmern sich um die Tiere, ums Brennholz und um die Felder. [Die Zeit, 15.11.2012, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Brennholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brennholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brennhaar
Brennglas
Brenngas
Brennflüssigkeit
Brennfläche
Brennholzeinschlag
Brennkammer
Brennlinse
Brennmaterial
Brennnessel