Brettchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBrett-chen (computergeneriert)
WortzerlegungBrett-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Erkalten zwischen zwei Brettchen oder Teller legen und beschweren.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 104
Zum Frühstücken ist das auch praktisch, kann man sich doch das Brettchen sparen.
Die Zeit, 20.12.2007, Nr. 52
Dann öffnet sich ein Türchen und ein Männchen auf einem Brettchen schwenkt heraus.
Der Tagesspiegel, 19.02.2001
Da hingen die Wände voll von Blechgeschirren, hölzernen Platten, Brettchen.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 106
Der Wurstteller steht neben seinem Brettchen und wird auch immer wieder an ihn zurückgereicht.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 151
Zitationshilfe
„Brettchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brettchen>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brett
Breton
Bretesche
bresthaft
Bresche
Brettdicke
Brettel
Bretterbank
Bretterbaracke
Bretterbau