Bretterstapel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBret-ter-sta-pel
WortzerlegungBrettStapel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da lag ein Bretterstapel, an dem wir vorüber mußten, und dabei stand ein Posten.
Merz, Horst: Ausbruch. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 93
Die drei Autodiebe verlassen ihren Wagen und verschanzen sich hinter einem Bretterstapel.
Die Zeit, 08.04.1983, Nr. 15
Hohe Bretterstapel verstecken die beiden Produktionshallen, den Hof und das Bürogebäude.
Die Zeit, 30.01.1989, Nr. 05
Die "innovativen Ansätze" bestehen darin, daß die Dienststelle aus zusammengenagelten Bretterstapeln gebaut wird.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1996
Die Arbeiter zweier Schichten hockten auf den Leitern, auf der untersten Plattform der Gerüste, auf den sorgsam geschichteten Bretterstapeln.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 601
Zitationshilfe
„Bretterstapel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bretterstapel>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bretterschuppen
Bretterscheune
Brettersarg
Brettersäge
Bretterplanke
Brettersteg
Bretterstoß
Brettertisch
Brettertür
Bretterverkleidung