Brief, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Brief(e)s · Nominativ Plural: Briefe
Aussprache
Wortbildung mit ›Brief‹ als Erstglied: ↗Briefablage · ↗Briefadel · ↗Briefadresse · ↗Briefantwort · ↗Briefauszug · ↗Briefband · ↗Briefbeförderung · ↗Briefbehälter · ↗Briefbeschwerer · ↗Briefbestellung · ↗Briefbeutel · ↗Briefblatt · ↗Briefblock · ↗Briefbogen · ↗Briefbombe · ↗Briefbote · ↗Briefbündel · ↗Briefchen · ↗Briefeinwurf · ↗Briefempfänger · ↗Briefentwurf · ↗Briefeschreiber · ↗Brieffach · ↗Briefflut · ↗Briefform · ↗Briefformat · ↗Brieffragment · ↗Brieffreund · ↗Brieffreundin · ↗Brieffreundschaft · ↗Briefgeheimnis · ↗Briefhefter · ↗Briefkarte · ↗Briefkasten · ↗Briefkontakt · ↗Briefkopf · ↗Briefkopie · ↗Briefkurs · ↗Briefkuvert · ↗Brieflein · ↗Briefmappe · ↗Briefmarder · ↗Briefmarke · ↗Briefmonopol · ↗Briefordner · ↗Briefpacken · ↗Briefpapier · ↗Briefpartner · ↗Briefporto · ↗Briefpost · ↗Briefroman · ↗Briefsammlung · ↗Briefschaften · ↗Briefschalter · ↗Briefschlitz · ↗Briefschreiber · ↗Briefschuld · ↗Briefseite · ↗Briefsendung · ↗Briefsortierer · ↗Briefstapel · ↗Briefstelle · ↗Briefsteller · ↗Briefstempel · ↗Briefstil · ↗Brieftasche · ↗Brieftaube · ↗Brieftelegramm · ↗Brieftext · ↗Briefträger · ↗Briefträgerin · ↗Briefumschlag · ↗Briefverkehr · ↗Briefwaage · ↗Briefwahl · ↗Briefwechsel · ↗Briefzeile · ↗Briefzensur · ↗Briefzentrum · ↗Briefzusteller · ↗Briefzustellerin · ↗Briefzustellung · ↗Brieföffner · ↗brieflich
 ·  mit ›Brief‹ als Letztglied: ↗Ablassbrief · ↗Absagebrief · ↗Abschiedsbrief · ↗Adelsbrief · ↗Aktionärsbrief · ↗Ankreuzbrief · ↗Antwortbrief · ↗Apostelbrief · ↗Arztbrief · ↗Auslandsbrief · ↗Bankbrief · ↗Bannbrief · ↗Begleitbrief · ↗Beileidsbrief · ↗Beschwerdebrief · ↗Bestallungsbrief · ↗Bettelbrief · ↗Binnenbrief · ↗Bischofsbrief · ↗Bittbrief · ↗Brandbrief · ↗Börsenbrief · ↗Dankbrief · ↗Dankesbrief · ↗Doppelbrief · ↗Drohbrief · ↗Dunkelmännerbrief · ↗Ehrenbürgerbrief · ↗Eilbrief · ↗Einschreibbrief · ↗Einschreibebrief · ↗Empfehlungsbrief · ↗Entlassungsbrief · ↗Entschuldigungsbrief · ↗Epheserbrief · ↗Erpresserbrief · ↗Erpressungsbrief · ↗Ersttagsbrief · ↗Expressbrief · ↗Facharbeiterbrief · ↗Fahrzeugbrief · ↗Fehdebrief · ↗Feldpostbrief · ↗Fensterbrief · ↗Frachtbrief · ↗Freibrief · ↗Freiheitsbrief · ↗Gadgetbrief · ↗Galaterbrief · ↗Ganzbrief · ↗Geburtstagsbrief · ↗Gehilfenbrief · ↗Geldbrief · ↗Geleitbrief · ↗Geleitsbrief · ↗Geschäftsbrief · ↗Gesellenbrief · ↗Gevatterbrief · ↗Glückwunschbrief · ↗Gnadenbrief · ↗Gratulationsbrief · ↗Grundbrief · ↗Haftbrief · ↗Hebräerbrief · ↗Hirtenbrief · ↗Hypothekenbrief · ↗Hörerbrief · ↗Infobrief · ↗Inlandsbrief · ↗Jakobusbrief · ↗Kaperbrief · ↗Kartenbrief · ↗Kaufbrief · ↗Kettenbrief · ↗Klagebrief · ↗Klöppelbrief · ↗Kolosserbrief · ↗Kondolenzbrief · ↗Korintherbrief · ↗Kraftfahrzeugbrief · ↗Kreditbrief · ↗Kündigungsbrief · ↗Lehensbrief · ↗Lehnsbrief · ↗Lehrbrief · ↗Leserbrief · ↗Liebesbrief · ↗Literaturbrief · ↗Luftpostbrief · ↗Luftpostleichtbrief · ↗Mahnbrief · ↗Meisterbrief · ↗Messbrief · ↗Musterbrief · ↗Nadelbrief · ↗Neujahrsbrief · ↗Originalbrief · ↗Ortsbrief · ↗Pachtbrief · ↗Panisbrief · ↗Pastoralbrief · ↗Patenbrief · ↗Patientenbrief · ↗Paulusbrief · ↗Petrusbrief · ↗Pfandbrief · ↗Postgirobrief · ↗Privatbrief · ↗Protestbrief · ↗Prämienbrief · ↗Rohrpostbrief · ↗Rundbrief · ↗Römerbrief · ↗Schatzbrief · ↗Scheidebrief · ↗Schemabrief · ↗Schenkungsbrief · ↗Schiffsbrief · ↗Schlussbrief · ↗Schmähbrief · ↗Schreibebrief · ↗Schuldbrief · ↗Schutzbrief · ↗Sendbrief · ↗Sparbrief · ↗Stadtbrief · ↗Standardbrief · ↗Steckbrief · ↗Studienbrief · ↗Telebrief · ↗Telegrafenbrief · ↗Telegraphenbrief · ↗Trauerbrief · ↗Trostbrief · ↗Unheilsbrief · ↗Unterrichtsbrief · ↗Uriasbrief · ↗Wahlbrief · ↗Wappenbrief · ↗Warnbrief · ↗Weihnachtsbrief · ↗Werbebrief · ↗Zunftbrief
 ·  mit ›Brief‹ als Grundform: ↗verbriefen
eWDG, 1967

Bedeutung

schriftliche Mitteilung an einen Entfernten, die in einem (geschlossenen) Umschlag durch die Post oder einen Boten befördert wird
Beispiele:
einen Brief schreiben, zusammenfalten, in den Umschlag, das Kuvert stecken, zukleben, an jmdn. richten, adressieren, frankieren, abschicken, zur Post tragen, aufgeben, in den Kasten werfen, abgeben, überbringen, austragen, zustellen, befördern
umgangssprachlich einen Brief zumachen
jmdm. einen Brief mitgeben
einen Brief erwarten, bekommen, öffnen, aufreißen, lesen, beantworten, abfangen, zerreißen, verbrennen
umgangssprachlich einen Brief aufmachen
einen Brief unbeantwortet liegen lassen
jmdm. einen Brief diktieren
der Brief (aus der Heimat, von der Mutter) erreichte mich nicht rechtzeitig, wurde mir nachgeschickt
Briefe (mit jmdm., miteinander) wechseln
unsere Briefe haben sich gekreuzt
ein Brief ohne Datum
ein langer, kurzer, dicker, wichtiger, dringender, anonymer, eigenhändig geschriebener, eingeschriebener, postlagernder, versiegelter Brief
die eingelaufenen Briefe durchsehen
ein blauer Brief (= Mahnbrief des Lehrers an die Eltern wegen schlechter Leistungen des Schülers)
veraltet ein blauer Brief (= amtliche Mitteilung einer Kündigung)
ein offener Brief (= Brief, der öffentlich bekanntgegeben wird)
bildlich jmdm. auf etw. Brief und Siegel gebenjmdm. die Wahrheit, Sicherheit von etw. beteuern
Beispiele:
dass er kommt, darauf gebe ich dir Brief und Siegel
er wird sich [Dativ] diesen Brief nicht hinter den Spiegel stecken (= er wird diesen ihm peinlichen Brief niemandem zeigen)
ein Brief Stecknadeln (= Stecknadeln, die, reihenweise auf Papier gesteckt, in einem kleinen Kuvert verkauft werden)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Brief · Bannbrief · Frachtbrief · Kaufbrief · Schuldbrief · verbriefen · Sendbrief · brieflich · Briefwechsel · Briefmarke
Brief m. ‘persönliches, adressiertes Schriftstück’, ahd. briaf (9. Jh.), mhd. mnl. nl. brief, asächs. mnd. anord. brēf, schwed. brev sowie engl. brief ‘Anweisung, Instruktion’ sind entlehnt aus lat. brevis (libellus) oder spätlat. breve n. ‘kurzes Schreiben, Urkunde’ (6. Jh.), zum Adjektiv lat. brevis ‘kurz, klein’. Vor der Übernahme ins Ahd. muß bereits Längung des -e- eingetreten sein, so daß der Diphthong -ia- entstehen kann. Demgegenüber wird anord. asächs. mnd. und mengl. -ē- bewahrt, in den nord. Sprachen auch das neutrale Genus (nach lat. breve n.). Die älteste Bedeutung ‘Schreiben, Urkunde’ (9. Jh.) bleibt in vielen Verbindungen erhalten: Brief und Siegel (14. Jh.), Bannbrief m. (14. Jh.), Frachtbrief m. (17. Jh.), ↗Freibrief ‘Privileg’ (14. Jh., s. d.), Kaufbrief m. (15. Jh.), Schuldbrief m. (15. Jh.), ↗Steckbrief ‘öffentlich bekanntgemachte Personenbeschreibung eines Flüchtigen’ (16. Jh., s. d.); dazu auch verbriefen Vb. ahd. firbriaven (9. Jh.), mhd. verbrieven ‘urkundlich feststellen’. In den folgenden Wendungen und Zusammensetzungen wird die ältere Bedeutung ‘Urkunde’ durch die (seit dem 12. Jh. bezeugte) heute allein übliche Bedeutung von Brief (zuerst in mhd. sentbrief, nhd. Sendbrief m. ‘an jmdn. bzw. mehrere gerichtetes Schriftstück’, auch ‘Denkschrift’) abgelöst: offener Brief ‘öffentliche Urkunde, Bekanntmachung, Mitteilung’ (13. Jh.), später ein in einer Zeitung abgedrucktes oder als Vervielfältigung versandtes Schriftstück (19. Jh.), Briefkasten m. ‘Urkundentruhe’ (15. Jh.), seit 1824 ‘Postbriefkasten’, Briefträger m., mhd. brieftrager ‘Gerichtsbote, der amtliche Schreiben austrägt’ (14. Jh.), seit dem 18. Jh. ‘Postbriefzusteller’. brieflich Adj. ahd. briaflīh ‘schriftlich, brieflich’ (10. Jh.), mhd. brievelīchen Adv. Briefwechsel m. bereits Mitte des 16. Jhs. belegt, danach 1644 von Harsdörfer als Verdeutschung von ↗Korrespondenz (s. d.) vorgeschlagen. Briefmarke f. (Mitte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschreiben · ↗Schreiben · ↗Zuschrift  ●  Brief  Hauptform · ↗Epistel  geh., veraltet, bildungssprachlich · ↗Liebesbrief  ugs., scherzhaft · ↗Schrieb  ugs. · ↗Wisch  derb
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundeskanzler Dokument E-Mail Inhalt Leser Paket Postkarte Tagebuch anonym auffordern beantworten bekommen bitten blau enthalten erhalten gerichtet heißen lesen offen persönlich schicken schreiben verfassen verlesen verschicken veröffentlichen veröffentlicht wenden zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brief‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So erklärt sich der im Vergleich zum jeweiligen Brief geringere Umfang.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 1020
Dann erst leitet er den Brief weiter an den Grafen.
Fath, Rolf: Werke - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 19
Umgehend bedankte sich der Kardinal in einem Brief stellvertretend für alle, die von dieser Hilfe profitiert hatten.
Die Zeit, 12.04.1996, Nr. 16
Der Brief gibt keine präzise Zahl der Opfer an, erst eine spätere Überlieferung nennt an die fünfzig Namen.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 984
Von den mitgeteilten Briefen sind ungefähr ein Drittel bisher unbekannt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 272
Zitationshilfe
„Brief“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brief>, abgerufen am 15.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brie
bridieren
Bridgetisch
Bridgerunde
Bridgepartie
Briefablage
Briefadel
Briefadresse
Briefantwort
Briefauszug