Brieffreund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Brieffreund(e)s · Nominativ Plural: Brieffreunde
Aussprache  [ˈbʀiːffʀɔɪ̯nt]
Worttrennung Brief-freund
Wortzerlegung  Brief Freund
Wortbildung  mit ›Brieffreund‹ als Erstglied: Brieffreundin
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Freund (1), mit dem man sich nie (oder selten) persönlich trifft und nur durch Briefe oder E-Mail Kontakt hat
Beispiele:
F[…] entdeckte ihre Liebe zu Indien bereits mit 15 Jahren, als sie von einem Brieffreund regelmäßig Briefe und Fotos geschickt bekam. [Mittelbayerische, 03.04.2019]
Früher hatte ich in der ganzen Welt Brieffreunde und habe täglich auf neue Post gewartet. [Kerstins Kartenwerkstatt, 30.03.2014, aufgerufen am 14.09.2018]
Christine hat die netten Briefe des Brieffreunds gelesen, auch beantwortet, sie hat sie auf ihren Schreibtisch gelegt, sie in ihrem Jungmädchenzimmer aufbewahrt. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.2002]
Im Internet‑Cafe der Schule können sie [die Schüler] per Maus‑Klick Kontakt mit ihren Brieffreunden aufnehmen und dabei zugleich ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern. [Frankfurter Rundschau, 08.02.2000]
Kinder, die bisher Erdkunde weniger liebten, suchen jetzt auf der Karte die Heimat des Brieffreundes, messen die Entfernung, interessleren sich für Klima und Größe der Städte. [Berliner Zeitung, 10.11.1954]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Brieffreund · Briefpartner
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Brieffreund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brieffreund>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brieffragment
Briefformat
Briefform
Briefflut
Brieffach
Brieffreundin
Brieffreundschaft
Briefgeheimnis
Briefhefter
Briefhülle