Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Briefkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Briefkarte · Nominativ Plural: Briefkarten
Aussprache 
Worttrennung Brief-kar-te
Wortzerlegung Brief Karte
eWDG

Bedeutung

unbedruckte Karte, die beschrieben und in einem Briefumschlag verschickt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildpostkarte · Briefkarte · Grußkarte · Korrespondenzkarte  ●  Postkarte  Hauptform · Karte  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Briefkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schwor ihm in Briefkarten, daß er "immer einen Platz in meinem Herzen" haben werde. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Hier ist immer nur der Brief oder die Briefkarte angebracht. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 198]
Und diese Briefkarte verschließt man und sendet sie als normalen Brief, nicht aber als Drucksache! [Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 206]
Nimm auch zu kurzen Mitteilungen einen ganzen Briefbogen oder eine Briefkarte. [Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 306]
Drei Briefkarten sind Nachrichten, die von Zimmer zu Zimmer in einem New Yorker Krankenhaus geschickt wurden. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000]
Zitationshilfe
„Briefkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Briefkarte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Briefing
Briefhülle
Briefhefter
Briefgeheimnis
Brieffreundschaft
Briefkasten
Briefkastenecke
Briefkastenfirma
Briefkastengesellschaft
Briefkastenleerung