Briefkarte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrief-kar-te
WortzerlegungBriefKarte
eWDG, 1967

Bedeutung

unbedruckte Karte, die beschrieben und in einem Briefumschlag verschickt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildpostkarte · Briefkarte · ↗Grußkarte · ↗Korrespondenzkarte  ●  ↗Postkarte  Hauptform · ↗Karte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schwor ihm in Briefkarten, daß er "immer einen Platz in meinem Herzen" haben werde.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999
Hier ist immer nur der Brief oder die Briefkarte angebracht.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 198
Und diese Briefkarte verschließt man und sendet sie als normalen Brief, nicht aber als Drucksache!
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 206
Nimm auch zu kurzen Mitteilungen einen ganzen Briefbogen oder eine Briefkarte.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 306
Drei Briefkarten sind Nachrichten, die von Zimmer zu Zimmer in einem New Yorker Krankenhaus geschickt wurden.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000
Zitationshilfe
„Briefkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Briefkarte>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Briefing
Briefhefter
Briefgeheimnis
Brieffreundschaft
Brieffreundin
Briefkasten
Briefkastenecke
Briefkastenfirma
Briefkastenleerung
Briefkastenonkel