Briefmappe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBrief-map-pe (computergeneriert)
WortzerlegungBriefMappe
eWDG, 1967

Bedeutung

Mappe für Briefpapier und Briefe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie nahm ihre kleine Briefmappe aus der Lade, zog einen Bogen heraus und begann an ihren Vater zu schreiben, fest, ruhig, besonnen.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9626
Im Frankfurter "Maritim" etwa stecken zwar auch viele Gäste Wolldecken, Kleiderbügel, Zahnputzgläser oder Briefmappen ein.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1999
So gehören nun ein Schreibtisch aus Tucholskys schwedischem Exil sowie handgeschriebene Post, ein Tintenfass und ein Federhalter, Bleistifte und eine Briefmappe des Schriftstellers zum Inventar.
Der Tagesspiegel, 31.01.2004
Jeder Tote erhält eine Nummer, auch die Uhr, die Briefmappe oder das Fotoalbum.
Die Zeit, 09.04.2003, Nr. 15
Zitationshilfe
„Briefmappe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Briefmappe>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brieflich
Brieflein
Briefkuvert
Briefkurs
Briefkopie
Briefmarder
Briefmarke
Briefmarkenalbum
Briefmarkenauktion
Briefmarkenausstellung