Brieftasche, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Brief-ta-sche
Wortzerlegung BriefTasche
Wortbildung  mit ›Brieftasche‹ als Letztglied: ↗Lederbrieftasche
eWDG

Bedeutung

kleine Tasche, oft mit Fächern, in der man Geld und Briefe bei sich trägt
Beispiele:
seine Brieftasche herausziehen, aufklappen
scherzhaftseine Brieftasche zücken
eine dicke, gefüllte, lederne Brieftasche

Thesaurus

Synonymgruppe
Brieftasche · ↗Geldbeutel · ↗Geldbörse · ↗Geldsack · ↗Portemonnaie · ↗Portmonee  ●  ↗Geldtasche  österr.

Typische Verbindungen zu ›Brieftasche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brieftasche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Brieftasche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er holte Geld aus seiner großen Brieftasche, Geld für den Schlafwagen.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 627
Und in der Tat ist das finanzielle Risiko bei einem Verlust der Brieftasche überschaubar.
Die Welt, 01.06.2004
Die Männer hatten kurz zuvor versucht, einem 30-jährigen Mann die Brieftasche zu rauben.
Bild, 20.06.2000
Dann raubte der Täter aus der Brieftasche des Opfers 70 Mark.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1995
Noch hatte er nichts von dem Verlust seiner Brieftasche gemerkt.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 189
Zitationshilfe
„Brieftasche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brieftasche>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Briefstil
Briefstempel
Briefsteller
Briefstelle
Briefstapel
Brieftaube
Brieftaubenpost
Brieftelegramm
Brieftext
Briefträger