Brisanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Brisanz · Nominativ Plural: Brisanzen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bri-sanz
Herkunft Französisch
Wortbildung  mit ›Brisanz‹ als Erstglied: ↗Brisanzgeschoss
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Waffentechnik
Synonym zu Sprengkraft
Beispiele:
Seit geraumer Zeit arbeiten die Laboratorien […] nunmehr an der Entwicklung neuartiger binärer chemischer Waffen und Psychokampfstoffe. Zwei relativ »harmlose« chemische Reagenzien können hierbei getrennt gelagert oder transportiert werden. Doch bei ihrer Vermischung in der Bombe, Granate oder Rakete erhalten sie ihre tödliche massenvernichtende Brisanz. [Neues Deutschland, 16.09.1985]
Die Sowjets hätten aber gerade auf diesem Gebiet Erfolge erzielt, nämlich bei der Entwicklung starker Waffen von geringem Gewicht und hoher Brisanz im Bereich von 1 bis 5 Megatonnen und aufwärts. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]]
2.
bildungssprachlich brennende, erregende (Zündstoff für Konflikte oder Diskussionen liefernde) Aktualität; zündende Wirkung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: gesellschaftspolitische, tagespolitische, weltpolitische Brisanz
mit Genitivattribut: die Brisanz des Themas, der Situation
als Akkusativobjekt: die Brisanz von etw. herunterspielen, unterschätzen, begreifen
Beispiele:
Dem Armuts‑ und Reichtumsbericht, den die Bundesregierung alle vier Jahre vorlegen muss, kommt im Bundestagswahljahr besondere Brisanz zu. [Spiegel, 23.03.2017 (online)]
Wie erst kürzlich bekanntwurde, hatte Obama […] versucht, die nordkoreanischen Raketen‑ und Atomprogramme mit Cyberattacken zu behindern. Das war allerdings schwieriger als angenommen; und so soll Obama seinen Nachfolger bei der Amtsübergabe vor der Brisanz des Nordkorea‑Problems gewarnt haben. [Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2017]
Brisanz verspricht auch das Duell der zuletzt kriselnden Zweitligisten VfL Bochum und 1. FC Kaiserslautern. [Die Zeit, 27.10.2015 (online)]
Die Anzahl der eingesetzten Beamten sei zu niedrig gewesen, hieß es, die Brisanz der Situation unterschätzt worden. [Spiegel, 05.05.2015 (online)]
Immerhin wußte man seit zehn Jahren von der Brisanz des ethnischen Konflikts im Kosovo. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Das Zusammengehen eines kommunalen, konfessionslosen Hauses mit einer von Katholiken geführten Einrichtung […] sei deutschlandweit ein »einmaliger Akt und berge einige Brisanzen«. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 05.09.2003] ungewöhnl. Pl.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brisant · Brisanz
brisant Adj. ‘hochexplosiv, heikel’, Entlehnung (Ende 19. Jh.) von frz. brisant ‘hochexplosiv’, zu frz. briser ‘zerbrechen, zerschlagen’, afrz. brisier, vlat. brisāre ‘zermalmen’ (von Trauben), dessen Verwandtschaft mit air. brissid ‘bricht’ eine kelt. Vorstufe vermuten läßt. Dazu im Dt. (ohne frz. Vorlage?) das Substantiv Brisanz f. ‘Sprengkraft, durchschlagende, erregende Wirksamkeit’ (1. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aktualität · Brisanz · ↗Dringlichkeit

Typische Verbindungen zu ›Brisanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brisanz‹.

Zitationshilfe
„Brisanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brisanz>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brisant
brioso
Brioletts
Brioletten
Brioche
Brisanzgeschoss
Brise
Brisesoleil
Brisolett
Brisolette