Bronze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bronze · Nominativ Plural: Bronzen
Aussprache
WorttrennungBron-ze
HerkunftPersisch → Französisch
Wortbildung mit ›Bronze‹ als Erstglied: ↗Bronzearbeit · ↗Bronzedenkmal · ↗Bronzedraht · ↗Bronzefarbe · ↗Bronzefibel · ↗Bronzefigur · ↗Bronzegefäß · ↗Bronzegerät · ↗Bronzelampe · ↗Bronzemedaille · ↗Bronzenadel · ↗Bronzeplastik · ↗Bronzeplatte · ↗Bronzering · ↗Bronzeschale · ↗Bronzeschmuck · ↗Bronzeschwert · ↗Bronzestandbild · ↗Bronzestatue · ↗Bronzeverzierung · ↗Bronzezeit · ↗Bronzezeitalter · ↗bronzeartig · ↗bronzebeschlagen · ↗bronzebraun · ↗bronzefarben
 ·  mit ›Bronze‹ als Letztglied: ↗Aluminiumbronze · ↗Goldbronze · ↗Kupferbronze · ↗Silberbronze
 ·  mit ›Bronze‹ als Grundform: ↗bronzen · ↗bronzieren
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
meist im Singular
(rotbraune) Legierung von Kupfer mit Zinn oder anderen Metallen
Beispiele:
Werkzeuge, Schmuckgegenstände aus Bronze
Bronze wird in der Elektrotechnik verwendet
2.
Kunstwerk aus 1
Beispiele:
eine Bronze kaufen, hinstellen
auf dem Schrank stand die Bronze eines Hirsches
wertvolle Bronzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bronze · bronzen
Bronze f. Legierung aus Kupfer und Zinn, seit dem 18. Jh. auch ‘Kunstwerk aus diesem Material’. Zuerst (16. Jh.) in den Formen Brunzo, Bronzo aus gleichbed. ital. bronzo entlehnt, im 18. Jh. wohl erneut übernommen als Bronze, auch Bronse, von gleichbed. frz. bronze, das ebenfalls dem Ital. entstammt. Die Herkunft ist unklar; u. a. wird es auf pers. pirinǧ, birinǧ (heute berenǧ) zurückgeführt, vgl. auch serbokr. pìrinač ‘Messing’; aber auch arab. Ursprung ist möglich. Vermutlich dringt mit der Kenntnis der Bronzeherstellung die Bezeichnung aus dem Orient nach Italien. bronzen Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bronze [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfahrt Einzel Eisen Elfenbein Gips Gold Holz Keramik Kupfer Marmor Medaille Messing Olympia Porzellan Silber Skulptur Staffel Statue Stein Super-G Terrakotta erkämpfen feuervergoldet gegossen gewinnen gießen holen patiniert poliert vergoldet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bronze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst heute von 12 Uhr an beginnt die Montage der mehr als zehn Tonnen schweren Bronze.
Die Welt, 04.05.2001
Es ist gleichzeitig die einzige ausgestellte Bronze, die von einem Mann gefertigt wurde.
Der Tagesspiegel, 29.05.2000
Aus Bronze gearbeitet waren von seiner Hand Statuen einiger Philosophen.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20136
Fährt nicht manchmal, in Minuten wie diesen, ein Sturm in die kleinen Handlungen, der sie bläht, daß sie dastehen, in Bronze gegossen?
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 423
Der Orden hat nur eine Klasse und besteht aus vergoldeter Bronze.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 17723
Zitationshilfe
„Bronze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bronze>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brontosaurus
Bronnen
Bronn
Bronchus
Bronchotomie
Bronzearbeit
bronzeartig
Bronzebeschlag
bronzebeschlagen
bronzebraun