Bronzeschmuck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bron-ze-schmuck

Verwendungsbeispiele für ›Bronzeschmuck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie trägt an den Handgelenken und um den Hals Bronzeschmuck.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7008
Von der Steinpackung bedeckt fand Hoffmann Leichenbrand zusammen mit Teilen von Bronzeschmuck.
Der Tagesspiegel, 04.06.2005
Der erstaunlich gut erhaltene Bronzeschmuck soll künftig als Dauerleihgabe des Berliner Museums in Greifswald präsentiert werden.
Die Welt, 08.10.2002
Von herausragender Bedeutung für die zeitliche Einordnung und die kulturelle Zugehörigkeit der Toten sei der Fund eines Depots von Bronzeschmuck in der Lichtenberghöhle.
Die Zeit, 30.08.2011 (online)
Nach dem Motto "Leben und Sterben wie in der Bronzezeit" basteln die Kinder Bronzeschmuck, nähen Filzkappen, meißeln Werkzeuge, schießen mit Pfeil und Bogen.
Bild, 25.07.1997
Zitationshilfe
„Bronzeschmuck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bronzeschmuck>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bronzeschale
Bronzering
Bronzeplatte
Bronzeplastik
Bronzenadel
Bronzeschwert
Bronzestandbild
Bronzestatue
Bronzestaub
Bronzeton