Brotfabrik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrot-fa-brik · Brot-fab-rik
WortzerlegungBrotFabrik
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine vollautomatische Brotfabrik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bonner Bäckerei Bühne Eiszeit Frankfurter Galerie Gelände Kino Matinee Prenzlauer Promenade Uhr Weißenseer ehemalig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brotfabrik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sagte er noch, der Inhaber der Brotfabrik entziehe sich der Gerichtsbarkeit.
Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03
Von den alten Anlagen ist, außer der ehemaligen Brotfabrik, kaum noch etwas zu sehen.
Der Tagesspiegel, 26.01.1999
Heute arbeitet in dem prachtvollen Backsteinbau die größte Brotfabrik der Stadt.
konkret, 1992
In dieser Brotfabrik arbeiteten mehrere hundert Menschen, unter ihnen besonders viele Sportler.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2001
In Stalingrad dauern die Kämpfe um das Hüttenwerk »Roter Oktober« und um die Brotfabrik an.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 15955
Zitationshilfe
„Brotfabrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brotfabrik>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Broterwerb
Broteinheit
Brotdose
Brötchenteig
Brötchentaste
Brotfisch
Brotfladen
Brotfrucht
Brotfruchtbaum
Brotgeber