Brotpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBrot-preis
WortzerlegungBrotPreis1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Brotpreis ist gesenkt, erhöht worden

Typische Verbindungen zu ›Brotpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anhebung Benzinpreis Erhöhung Moderne Verdoppelung erhöhen freigeben steigen steigend treiben verdoppeln verdreifachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brotpreis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Brotpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Steigende Brotpreise erscheinen nur noch eine Frage der Zeit, nachdem der Preis für die Tonne Mehl bereits um 40 Euro angehoben worden ist.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.2002
Und trotzdem ist der Brotpreis kein Preis wie jeder andere.
Die Zeit, 09.04.1965, Nr. 15
Es sei wahrscheinlich, daß die Bäcker genötigt sein werden, den Brotpreis weiter zu erhöhen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 13.03.1917
Der Vorstand der SPD-Reichstagsfraktion fordert erneut die Senkung der Zölle für Weizen und Roggen, um die Brotpreise verbilligen zu können.
o. A.: 1931. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8134
Und Mißernten im pontischen Getreidegebiet zwingen Athen zum Erlaß des Tributs an die Bundesgenossen; so sehr beherrschte der Brotpreis die Leistungsfähigkeit.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 957
Zitationshilfe
„Brotpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brotpreis>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brotportion
Brotneid
Brotmesser
Brotmehl
Brotmaschine
Brotpreiserhöhung
Brotpudding
Brotranft
Brotration
Brotrationierung