Bruderkuss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBru-der-kuss
Ungültige SchreibungBruderkuß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1967

Bedeutung

brüderlicher Kuss, der eine enge Freundschaft besiegelt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Umarmung Wange austauschen begrüßen empfangen sozialistisch tauschen verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bruderkuss‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die beiden Politiker hatten sich, trotz aller Bruderküsse, nichts mehr zu sagen.
Die Welt, 07.10.1999
Dann küssen und umarmen sich zwar alle, aber was gelten solche Bruderküsse schon - da denkt doch jeder gleich an Politiker.
Der Tagesspiegel, 09.04.1998
Unter der DDR-Fahne werden Reden geschwungen, Bruderküsse getauscht und Hände geschüttelt.
Bild, 17.04.2002
Als er notorisch zum Bruderkuss ansetzte, wusste Fischer dem Alten auszuweichen.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2004
Während des Gottesdienstes tauscht er mit Mazowiecki einen Bruderkuß aus.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 121
Zitationshilfe
„Bruderkuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bruderkuss>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bruderkrieg
Bruderkampf
Bruderherz
Bruderhaß
Bruderhand
Bruderland
Brüderlein
brüderlich
Brüderlichkeit
Bruderliebe