Bruttolohn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBrut-to-lohn (computergeneriert)
WortzerlegungbruttoLohn

Thesaurus

Synonymgruppe
Bruttogehalt · Bruttolohn · ↗Bruttoverdienst
Oberbegriffe
Antonyme
  • Bruttolohn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzug Altersvorsorge Anstieg Arbeitnehmer Arbeitslose Bemessungsgrundlage Lohnnebenkosten Nettolohn Prozent Prozentpunkt Prozentsatz Rente Rentenkasse Rentenversicherung Sozialabgaben Sozialbeitrag Versicherte Vorsorge abführen abziehen berechnen bereinigt durchschnittlich einheitlich erhöht gezahlt koppeln monatlich real stagnieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bruttolohn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frank würde bei ihm etwa elf Euro die Stunde verdienen, bei rund 170 Stunden mache das einen Bruttolohn von 1800 Euro im Monat.
Die Zeit, 18.12.2006 (online)
Der durchschnittliche Bruttolohn für eine volle Stelle liegt bei monatlich 2175 Euro.
Der Tagesspiegel, 05.06.2005
Ein angemessenes Ruhegehalt sollte aber zwei Drittel des durchschnittlichen Bruttolohns betragen.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2002
Zwar gehen die Bruttolöhne zurück, nicht aber das verfügbare Einkommen.
Die Welt, 31.12.2004
Der Bruttolohn für Facharbeiter liegt heute eigentlich bei 16 Mark.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 42
Zitationshilfe
„Bruttolohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bruttolohn>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bruttoinvestition
Bruttoinlandsprodukt
Bruttoinlandprodukt
Bruttogewinn
Bruttogewicht
Bruttomarge
Bruttonationaleinkommen
Bruttonationalglück
Bruttoprämie
Bruttopreis