Bruttoprämie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bruttoprämie · Nominativ Plural: Bruttoprämien
Aussprache
WorttrennungBrut-to-prä-mie
WortzerlegungbruttoPrämie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Milliarde Policengebühr Steigerung gebucht steigen steigern verdient zunehmen zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bruttoprämie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen den Trend hätten auch die Bruttoprämien im Sachversicherungsgeschäft zugelegt.
Die Welt, 21.12.1999
Die Bruttoprämien stiegen um 12 Prozent auf 249 Millionen Mark.
Die Zeit, 03.12.1965, Nr. 49
Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften werde das Unternehmen in diesem Jahr Bruttoprämien von rund 400 Millionen Pfund erzielen.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.1999
Die Einnahmen an Bruttoprämien bei den inländischen Versicherungsanstalten stiegen von rund 885 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Der Bamberger Professor will erreichen, dass Kunden auch die in der Bruttoprämie enthaltenen, versteckten Alterungsrückstellungen bei einem Wechsel mitnehmen können.
Der Tagesspiegel, 19.04.2004
Zitationshilfe
„Bruttoprämie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bruttoprämie>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bruttonationalglück
Bruttonationaleinkommen
Bruttomarge
Bruttolohn
Bruttokaltmiete
Bruttopreis
Bruttoproduktion
Bruttoprofit
Bruttoraumzahl
Bruttoregistertonne