Buchbesprechung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBuch-be-spre-chung (computergeneriert)
WortzerlegungBuchBesprechung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Buchbesprechung schreiben, veröffentlichen

Thesaurus

Synonymgruppe
Buchbesprechung · ↗Buchkritik · ↗Buchrezension · ↗Literaturkritik
Synonymgruppe
Buchbesprechung · ↗Buchkritik · ↗Buchrezension · ↗Literaturkritik
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Essay Zeitschrift aktuell ausführlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchbesprechung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie nun finden, diese Buchbesprechung sei geschwätzig, dann haben Sie Recht.
Die Zeit, 12.10.2006, Nr. 40
Seine Buchbesprechungen hoben sich durch feines Wertgefühl und gute Form aus der Menge empor.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5027
Eine Buchbesprechung oder ein Ausstellungsbesuch waren als Unterbrechung des täglichen Arbeitstrottes immer willkommen.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7611
Schon in seiner Studentenzeit hatte er sich an Kurzstücke, Buchbesprechungen und Übersetzungen gewagt.
Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2
Zitationshilfe
„Buchbesprechung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buchbesprechung>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchberg
Buchbazar
Buchbasar
buchbar
Buchautor
Buchbestand
Buchbinder
Buchbinderei
buchbinderisch
Buchblock