Bücherbestand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Buchbestand · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-be-stand ● Buch-be-stand (computergeneriert)
WortzerlegungBuchBestand
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Bücherbestand der Bibliothek umfasst 5000 Bände

Thesaurus

Synonymgruppe
Bibliothek · Bücherbestand · ↗Büchersammlung · ↗Bücherschatz
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bibliothek Handschrift Staatsbibliothek Wiederbeschaffung gesamt historisch riesig vorhanden wertvoll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchbestand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Bibliothek pflegt man ihn ebenso wie den kostbaren Bücherbestand.
Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32
Ebenso soll der Bücherbestand nun alle vier, statt alle zehn Jahre erneuert werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2004
Die Werke von zunächst 13 Autoren werden sofort aus den Bücherbeständen genommen und vernichtet.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 20095
Mit 25 Lesesälen, dem enormen Bücherbestand und ihrer bedeutenden Handschriftensammlung gilt die Lenin-Bibliothek seit Jahrzehnten als wichtiges Studienzentrum.
o. A. [nien]: Lenin-Bibliothek. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Ein Anwender, der auf seinem Rechner zum Beispiel lediglich Bücherbestände verwalten oder Geschäftsbriefe tippen soll, benötigt solche Freiheiten gar nicht.
C't, 1998, Nr. 19
Zitationshilfe
„Bücherbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bücherbestand>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchbesprechung
Buchberg
Buchbazar
Buchbasar
buchbar
Buchbinder
Buchbinderei
buchbinderisch
Buchblock
Buchbord