Buchdruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBuch-druck (computergeneriert)
WortzerlegungBuchDruck2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Hochdruckverfahren mit zusammengesetzten Druckformen und gegossenen Lettern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufkommen Bestellung Buchbinderei Buchhandel Buchillustration Einführung Entstehung Erfinder Erfindung Frühzeit Grafik Handschrift Holzschnitt Kompaß Kupferstich Letter Neuzeit Papier Reformation Schießpulver Schrift Telefon Verbreitung Zeitalter bewirken digital drucken erfinden revolutionieren verbreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchdruck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dank des gerade erfundenen Buchdrucks verbreiteten sich seine Schriften schnell.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.2004
Der industrielle Buchdruck beginnt, er ebnet der Aufklärung den Weg und bringt das Wissen unter das Volk.
C't, 1996, Nr. 4
Der Name entstand dadurch, daß im älteren Buchdruck die Drucker fast ausschließlich Bücher druckten und andere Arbeiten nur »zufällig« anfielen.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 883
Die Reformation wurde erst möglich mit der Revolution der Medien durch den Buchdruck.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 103
Als Verkehrsmittel in diesem Sinne sei auch der Buchdruck betrachtet.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 21
Zitationshilfe
„Buchdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buchdruck>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchdeckel
Buchdecke
Buchclub
Buchbrett
Buchbranche
Buchdrucker
Buchdruckerei
Buchdruckerkunst
Buchdruckerpresse
Buche