Buchenstamm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBu-chen-stamm (computergeneriert)
WortzerlegungBucheStamm
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein gewaltiger, riesiger Buchenstamm
den Buchenstamm zersägen, spalten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der erste Besitzer dieses Namens wohnt also in der Nähe von jungen Buchenstämmen.
Bild, 04.03.2006
Aus dem breiten Klotz eines dicken Buchenstammes soll eine Art Schale werden.
Die Welt, 15.12.2005
Die viel größeren Weibchen sitzen den ganzen Tag lang mit zurückgeschlagenen Flügeln am Fuß eines Buchenstammes und warten der Dinge, die da kommen sollen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 49
Ein mächtiger geborstener Buchenstamm lag tief eingebettet im Buschwerk quer vor ihnen und sperrte den Weg.
Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 144
Kunstvoll wie einen Einbaum haben sie den Wassertrog aus einem einzigen Buchenstamm geschnitten, in dem wir die müden Füße ausdampfen lassen.
Der Tagesspiegel, 17.08.2003
Zitationshilfe
„Buchenstamm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buchenstamm>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchenscheit
Buchenmast
Buchenlaub
Buchenkrone
Buchenholz
Buchenteer
Buchenwald
Buchenwaldung
Bucher
Bücherabgabe