Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Buchstabe, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular 1: Buchstabens · Genitiv Singular 2: seltener Buchstaben · Nominativ Plural: Buchstaben
Aussprache  [ˈbuːχʃtaːbə]
Worttrennung Buch-sta-be

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Wiedergabe eines Lautes in der Schrift
  2. 2. [umgangssprachlich, scherzhaft, verhüllend, übertragen] ⟨die vier Buchstaben⟩ Synonym zu Popo
  3. 3. Sinnbild der (formalen) Genauigkeit: genauer Wortlaut
    1. ⟨bis auf den letzten Buchstaben⟩ voll und ganz
eWDG

Bedeutungen

1.
Wiedergabe eines Lautes in der Schrift
Beispiele:
der Buchstabe A
geschriebene, gedruckte, große, kleine Buchstaben
ein lateinischer, griechischer, kyrillischer Buchstabe
ein Transparent, Plakat mit großen weißen Buchstaben
Buchstaben malen, zeichnen, in Stein meißeln, in die Rinde schneiden
eine Zahl in Buchstaben schreiben
die Buchstaben tanzten ihm beim Lesen vor den Augen
[mit] unsicherer Hand malte er Buchstaben um Buchstaben der fremdartigen Adresse … auf das Kuvert [ O. M. GrafUnruhe179]
2.
umgangssprachlich, scherzhaft, verhüllend, übertragen die vier Buchstaben
Synonym zu Popo
Beispiel:
setz dich auf deine vier Buchstaben! (= setz dich hin!)
3.
Sinnbild der (formalen) Genauigkeit   genauer Wortlaut
Beispiele:
sich an den Buchstaben halten
sich an den Buchstaben klammern (= unselbständig denken, handeln)
abwertendam Buchstaben kleben
sich nach dem Buchstaben des Gesetzes richten
das Gesetz dem Buchstaben nach (= formal) erfüllen
jmdn. nach dem Buchstaben des Gesetzes verurteilen (= ohne alle Umstände, die zur Tat führten, zu berücksichtigen)
bis auf den letzten Buchstabenvoll und ganz
Beispiel:
eine Verpflichtung, einen Auftrag bis auf den letzten Buchstaben erfüllen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Buchstabe · buchstabieren · buchstäblich
Buchstabe m. ‘Schriftzeichen’ (für einen Sprachlaut). Die verdeutlichende Zusammensetzung von germ. *bōks ‘Buchstabe’ und germ. *stabi- ‘Stab’ (aengl. und anord. auch ‘Buchstabe’) ist anfangs die Bezeichnung für ein Holzstäbchen mit eingeritzen Runenzeichen, vgl. anord. stafr und rūnastafr, aengl. rūnstæf. Danach stehen ahd. buohstab (8. Jh.), mhd. buochstabe, asächs. bōkstaf, mnl. boecstaf, aengl. bōcstæf, anord. bōkstafr, schwed. bokstav die zum Schreiben im Buch verwendeten lateinischen Schriftzeichen. S. Stab und Buch. – buchstabieren Vb. ‘langsam, jeden Buchstaben einzeln lesen oder sprechen’ (Anfang 16. Jh.); voraus geht gleichbed. buchstaben, mhd. buochstaben. buchstäblich Adj. ‘wörtlich, dem Wortsinn genau entsprechend, tatsächlich’; seit Anfang 16. Jh. neben buchstabisch, selten buchstäbisch (geläufig im 16. Jh.); auch die lich-Ableitung wird im 16./17. Jh. vorwiegend umlautlos verwendet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Alphazeichen · Charakter · Letter · Zeichen · alphabetisches Zeichen  ●  Buchstabe  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Buchstabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchstabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Buchstabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei vermögen die Buchstaben den einzelnen individuellen Fall nicht restlos zu klären. [Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 31]
Schlecht ist diese Schrift auch in den Abständen von einem Buchstaben zum andern. [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 24]
Sonst versagt er oder er versucht sich die Linie selbst unter die Buchstaben zu ziehen; dann liest er prompt. [Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 25]
Zur Ergänzung des Satzes war unter den Buchstaben eine Trommel mit einem Loch dargestellt. [Röhrich, Lutz: Loch. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 3779]
Seine Hand habe gezittert, aber seine kleinen Buchstaben seien gestochen scharf gewesen. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Buchstabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buchstabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchspende
Buchserie
Buchsendung
Buchseite
Buchse
Buchstabenblindheit
Buchstabendreher
Buchstabenfolge
Buchstabengelehrsamkeit
Buchstabenglaube