Buchverlag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Buch-ver-lag
Wortzerlegung BuchVerlag
eWDG

Bedeutung

Verlag, in dem nur Bücher erscheinen

Typische Verbindungen zu ›Buchverlag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchverlag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Buchverlag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der weltgrößte Buchverlag Random House wehrt sich gegen die Vorgehensweise.
Die Welt, 23.05.2003
Hat sich je einer von ihnen wirklich für Buchverlage interessiert?
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2002
Die eigentlichen Buchverlage verdoppelten sich fast zwischen 1865 und 1880, von 668 auf 1238.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3194
Ab 1961 war G. Leiter des Buchverlages »Der Morgen« in Berlin.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 16575
In Koblenz wird der Humanitas Verlag als erster jüdischer Buchverlag gegründet.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19091
Zitationshilfe
„Buchverlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buchverlag>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchverkauf
Buchverbrennung
Buchverbot
Buchungszeitraum
Buchungsvorgang
Buchverleih
Buchveröffentlichung
Buchverrechnung
Buchversand
Buchverzeichnis