Buhmann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Buhmann(e)s · Nominativ Plural 1: Buhmänner · Nominativ Plural 2 (selten): Buhleute
Neben der Pluralform auf ‑männer ist auch die Pluralumschreibung mit ‑leute möglich. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll.
Worttrennung Buh-mann
Wortzerlegung buhenMann
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd., dem (in der Öffentlichkeit) alle Schuld an etw. zugeschoben wird
siehe auch Schuldige, Synonym zu Sündenbock
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein willkommener, vermeintlicher Buhmann
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: als Buhmann taugen, gelten, herhalten, dastehen
als Akkusativobjekt: einen Buhmann brauchen, abgeben
als Genitivattribut: der Buhmann der Nation, Partei
Beispiele:
Nicht selten sind Schiedsrichter die Buhmänner eines Fußballabends, gegen die sich der Frust enttäuschter Fans richtet. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2016]
Und schwingen in Heldengeschichten nicht immer Geschichten von Antihelden mit, die als historische Buhmänner, etwa als (vermeintliche) Landesverräter, herhalten müssen? [Neue Zürcher Zeitung, 10.04.2015]
Wurde er [Lothar Matthäus] von vielen noch nicht einmal zu Unrecht zum Buhmann der Fußball‑Nation abgestempelt, so hat er sich dank eines faszinierenden Endspurts in den vergangenen Monaten mit enormer Willensstärke die Rolle eines Weltstars auf der internationalen Fußball‑Bühne zurückerobert. [Frankfurter Rundschau, 04.07.1998]
Notbremsung der Essener Tafel: neue Registrierungen nur noch für deutsche Bedürftige. Rassistisch? Überforderte Ehrenamtliche? Buhleute für miserable Armutspolitik? [»Tischlein, deck dich!« Reicht’s noch für alle?, 03.03.2018, aufgerufen am 25.11.2019] ungewöhnl.
2.
etw. (ein Unternehmen, eine Partei o. Ä.), dem (in der Öffentlichkeit) die Schuld an etw. zugeschoben wirdDWDS
Grammatik: Plural ‘Buhmänner’
Beispiele:
Die Unternehmen der Branche wehren sich dagegen, als Buhmänner der Energiewende abgestempelt zu werden: »Wir wollen keine Subventionen, sondern einen fairen Wettbewerb«, sagt Petersen. [Die Welt, 22.11.2013]
Auf die Frage, warum die Industrie die rasche Energiewende der Politik nicht deutlicher kritisiert habe, sagte er [der Vorstandsvorsitzende]: »Die Automobilindustrie wird gerne mal zum Buhmann der Nation erklärt, weil selbst sachliche Kritik oft falsch verstanden wird.« [Spiegel, 30.05.2011 (online)]
Die britischen Eisenbahngesellschaften, die die Kritik an dem anhaltenden Chaos weitergeben wollen, stellten Railtrack als den Buhmann hin: Der Netzbetreiber habe ohne jegliche Rücksprache mit Reparaturen begonnen; vereinbarte Termine wären nicht eingehalten worden. [Berliner Zeitung, 04.01.2001]
Die Außenhandels‑Gesetzgebung scheiterte im Kongreß, und bei der Klimakonferenz in Kyoto steht Amerika als umweltpolitischer Buhmann am Pranger. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1997]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

buh · (aus)buhen · Buhmann
buh Interjektion Ausdruck des Unvermögens, des Unwillens (weis bu noch bae, 15. Jh.), Ausruf, um Angst oder Schrecken hervorzurufen (bu(h), 18. Jh.; s. auch ↗puh). Heute besonders Ausspruch des Schmähens und Mißfallens (19. Jh.), wohl unter Einfluß von gleichbed. engl. boo! (eigentlich lautmalend für das Muhen des Rindes). (aus)buhen Vb. ‘durch buh Rufen sein Mißfallen bekunden’, engl. to boo ‘muhen, niederbrüllen, schmähen, ablehnen’. Buhmann m. ‘Schreckgespenst’ (in der Kindersprache, 18. Jh.), auch ‘jmd., auf den alle Schuld geschoben wird, Sündenbock’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Feindbild · ↗Sündenbock  ●  ↗Zielscheibe  fig. · (ein) Böser  ugs. · Arsch vom Dienst  derb · Buhmann  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (nur) benutzt werden · (sich) benutzen lassen · ausgenutzt werden · herhalten müssen (für) · instrumentalisiert werden · missbraucht werden  ●  vor jemandes Karren gespannt werden  fig. · (nur) ein billiges Werkzeug sein (für)  ugs., variabel
  • abkanzeln · ↗ausschimpfen · ↗beleidigen · ↗entwerten · ↗entwürdigen · ↗herabsetzen · ↗herabwürdigen · ↗niedermachen  ●  ↗abqualifizieren  ugs. · absauen  derb · ↗anmachen  ugs. · ↗anmotzen  ugs. · anpampen  ugs. · ↗anpöbeln  ugs. · ↗diffamieren  geh. · ↗heruntermachen  ugs. · ↗herunterputzen  ugs. · ↗schimpfen  ugs. · zur Sau machen  derb, fig. · zur Schnecke machen  ugs., fig. · ↗zusammenstauchen  ugs.
  • Strolch  ●  Bösling  selten · böser Bube  scherzhaft-ironisch
  • Hauptschuldiger · Hauptverantwortlicher  ●  (*der*) Bösewicht (schlechthin)  ugs.
  • (das) geborene Opfer · Mobbingopfer  ●  ↗(jemandes) Fußabtreter  fig. · ↗Zielscheibe  fig. · Arsch vom Dienst  derb · ↗Opfer  ugs., jugendsprachlich · ↗Prügelknabe  ugs., Hauptform · ↗Schlagball  ugs. · ↗Watschenmann  ugs. · immer auf die Kleinen!  ugs., Spruch, scherzhaft-ironisch · mit mir kann man's ja machen  ugs., Spruch
  • (eine) Verantwortung loswerden (an) · (etwas) auf jemandem abladen · (jemandem) den schwarzen Peter zuschieben · (jemandem) die Schuld für etwas zuschanzen · (jemandem) die Schuld in die Schuhe schieben · (jemandem) die Schuld zuschieben · (jemandem) die Verantwortung für etwas aufhalsen · (jemandem) die Verantwortung für etwas zuschieben · (teils ungerechtfertigterweise) für etwas verantwortlich machen
  • Backpfeifengesicht  ugs. · Gesicht wie ein Feuermelder  ugs. · Gesicht zum Reinschlagen  ugs. · ↗Ohrfeigengesicht  ugs. · so ein Gesicht kann nur eine Mutter lieben  ugs., Sprichwort
  • (etwas) zu verantworten haben · Schuld sein (an)  ●  (auf jemandes) Mist gewachsen (sein)  ugs., fig. · (etwas) verzapft haben  ugs. · auf jemandes Kappe gehen  ugs.
  • kleiner Teufel · missratene Tochter · missratener Sohn  ●  (das) schwarze Schaf der Familie  fig. · ↗(freches) Luder  weibl. · ↗Enfant terrible  geh., franz. · ↗Rabenaas  ugs., fig. · ↗Satansbraten  ugs.
  • (etwas) auf sich nehmen müssen · (für etwas) geradestehen müssen · verantwortlich gemacht werden (für)  ●  (den) Kopf hinhalten müssen (für)  fig.
  • (angeblicher) Hauptverantwortlicher · ↗(angeblicher) Schuldiger · (angeblicher) Verantwortlicher  ●  ↗Sündenbock  Hauptform · Der Mörder ist immer der Gärtner.  ugs., Spruch

Typische Verbindungen zu ›Buhmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buhmann‹.

Zitationshilfe
„Buhmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buhmann>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buhlschaft
buhlerisch
Buhlerin
Buhlerei
Buhler
Buhne
Bühnenanweisung
Bühnenarbeiter
Bühnenarchitekt
Bühnenarchitektur