Bumerang, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bumerangs · Nominativ Plural: Bumerangs
Nebenform Bumerang · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bumerangs · Nominativ Plural: Bumerangs
Aussprache
WorttrennungBu-me-rang (computergeneriert)
Herkunftaustralische Sprachen
eWDG, 1967

Bedeutung

gekrümmtes Wurfholz, das an seinen Ausgangspunkt zurückkehrt, wenn es das Ziel verfehlt hat
Beispiele:
einen Bumerang werfen, schleudern
etw. wirkt wie ein Bumerang, schlägt wie ein Bumerang zurück
übertragen
Beispiel:
die Intrige, der Boykott erwies sich als Bumerang (= traf den Urheber selbst)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bumerang m. australische Wurfwaffe, die an ihren Ausgangsort zurückkehren kann, wenn sie ihr Ziel verfehlt; aus einer Sprache australischer Ureinwohner durch Vermittlung von engl. boomerang ins Dt. übernommen (1. Hälfte 19. Jh.); die austral. Form wird teils als wo-murrāng, teils als būmarin notiert.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bumerang  fig. · ↗Eigentor  fig.
Synonymgruppe
(einen) Bumerangeffekt haben · (jemanden) wieder einholen · (sich als) Bumerang (erweisen) · (wieder) zurückfallen (auf)  ●  (eine) tickende Zeitbombe (sein)  fig. · (jemandem) (wieder) auf die Füße fallen  fig. · (jemandem) (wieder) vor die Füße fallen  fig. · das Pendel schlägt zurück  fig.
Assoziationen
  • (einen) gegenteiligen Effekt haben · kontraproduktiv sein  ●  (ein) Eigentor (sein)  fig. · nach hinten losgehen (Schuss)  fig. · ins Auge gehen  ugs., fig.
  • (das) Gegenteil bewirken · (einen) gegenteiligen Effekt haben · (sich) genau entgegengesetzt auswirken · ins Gegenteil umschlagen · ↗kippen · ↗zurückschlagen (Pendel)
  • am Arsch des Propheten sein  derb, scherzhaft, sarkastisch · angeschmiert sein  ugs. · belämmert dastehen  ugs. · blöd dastehen  ugs. · der Angeschmierte sein  ugs. · der Blöde sein  ugs. · der Dumme sein  ugs. · der Gelackmeierte sein  ugs. · die Arschkarte (gezogen) haben  ugs., fig. · die Blöde sein  ugs. · dumm dastehen  ugs., fig.
  • (jemandem) einen schlechten Dienst erweisen · unbeabsichtigt schädigen  ●  (jemandem) einen Bärendienst erweisen  ugs.
  • (etwas) wird jemand nie (ganz) ad acta legen können · (jemandem) wieder vor die Füße fallen · (jemanden) wieder einholen (Problem) · es gibt (dafür) keine endgültige Lösung · immer wieder konfrontiert sein (mit)
  • (das) Gegenteil von dem tun, was getan werden müsste  ●  (den) Bock zum Gärtner machen  fig. · (den) Teufel mit dem Beelzebub austreiben  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ohr auswirken entpuppen entwickeln erweisen fliegen gefährlich herausstellen riesig verwandeln werfen wirken zurückfallen zurückkehren zurückkommen zurückschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bumerang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jedoch kommen wie ein Bumerang zurück - als neue Steuern.
Die Welt, 16.06.2003
Ich träumte vom Kampf mit dem Buch, von dem Buch als Bumerang, und beinahe hätte ich es wieder im Cockpit gehabt, im Cockpit meines Kopfes.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1995
Diese Frage wird als Bumerang auf die professionelle Versorgung zurückkommen.
Moeller, Michael Lukas: Selbsthilfegruppen. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24662
Die Taktik des Reizens wirkte sich nun wie ein Bumerang gegen die Engländer selbst aus.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 146
Das geläufige Argument der Toleranz, alle Menschen, alle Rassen seien gleich, ist ein Bumerang.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 122
Zitationshilfe
„Bumerang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bumerang>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bumboot
Bumbass
bum
Bultsack
Bulte
Bumerangeffekt
Bummel
Bummelant
Bummelantentum
Bummelbahn