Bummelzug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBum-mel-zug (computergeneriert)
WortzerlegungbummelnZug
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich Personenzug, der an jeder Station hält
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bummeln · Bummel1 · Bommel · Bummel2 · Bummelzug · Bummler · Schlachtenbummler · Bummelant
bummeln Vb. ‘langsam schlendern, nichts tun’. Iterative Bildung in Anlehnung an bim-bam-bum des Glockenschlags, zuerst im Hinblick auf die schwingende Glocke ‘hin und her schwanken, baumeln’ (Anfang 17. Jh.), woraus sich im Nd. im 18. Jh. ‘schlendern, nichts tun’ entwickelt; in der 2. Hälfte des 19. Jhs. bereits allgemein üblich. Zu bummeln ‘baumeln’ gehört Bummel1 f. auch (westd. nordd.) Bommel f. ‘Troddel, Quaste’ (Ende 17. Jh.); zu ↗bummeln ‘schlendern, nichts tun’, ↗baumeln ‘hin und her schaukeln’ (s. d.), Bummel2 m. ‘erholsamer Spaziergang’ (19. Jh., Stadt-, Schaufensterbummel). Bummelzug m. ‘Personenzug’ im Gegensatz zum Eil- oder Schnellzug (2. Hälfte 19. Jh.). Bummler m. ‘umherschlendernder Müßiggänger, wer langsam und träge ist’ (19. Jh.); auch (um 1848) ein leichtfertiges, vom äußeren Schein ausgehendes Schlagwort für den Arbeitslosen. Seit etwa 1870 Schlachtenbummler m. wer als Zuschauer (offiziell als Krankenpfleger oder Berichterstatter) in den Krieg geht, um ihn aus Neugier oder Abenteuerlust mitzuerleben, übertragen auf Sportbegeisterte, die ihre Mannschaft auf fremde Spielplätze begleiten (20. Jh.). Bummelant m. ‘Nichtstuer, Faulpelz’, scherzhaft latinisierende Bildung der Studentensprache (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Regionalbahn · ↗Vorortzug  ●  ↗Provinzbahn  abwertend · Bummelzug  ugs. · ↗Bähnle  ugs., schwäbisch · hält an jeder Milchkanne  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Mehrsystembahn · Mehrsystemstadtbahn · Regionalstadtbahn · Regionalstraßenbahn · Regiotram · Stadt-Umland-Bahn · Stadtregionalbahn · Stadtregiotram · Zweisystembahn · Zweisystemstadtbahn
Assoziationen
  • (sehr) verzögert · im Schleichtempo · im Schritttempo · im Zeitlupentempo · in Zeitlupe · kriechend · quälend langsam · ↗schleichend · ↗schleppend · sehr langsam  ●  (kommt) langsam wie beim Ochsen die Milch  ugs., scherzhaft · im Schneckentempo  ugs.
  • S-Bahn · ↗Schnellbahn · ↗Stadtschnellbahn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrt Intercity

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bummelzug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war ein langsamer Bummelzug, das gefiel dem Michael Ende, denn er hatte viel Zeit.
Die Zeit, 25.07.1986, Nr. 31
Mit zwei Kindern ist es nicht so einfach, zwei Stunden Bummelzug fahren, denn der Eilzug verkehrt nicht mehr.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 26.08.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Von dort ging es aber per Bummelzug bis nach Donaueschingen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 17.01.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Das bedeutete nicht nur eine viel langsamere Fahrt mit dem nächsten Bummelzuge, sondern viel mehr.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Und dann ist da noch ein Unterschied: 12 der Bummelzüge sind schneller am Ziel als alle 4 Intercity-Züge.
Bild, 20.09.2003
Zitationshilfe
„Bummelzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bummelzug>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bummelstreik
bummeln
Bummelliese
Bummelleben
Bummeligkeit
bummern
Bummler
bummlig
Bummligkeit
Bumper