Bundesangelegenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bundesangelegenheit · Nominativ Plural: Bundesangelegenheiten
WorttrennungBun-des-an-ge-le-gen-heit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschuß Justiz Landesminister Minister Ministerin Ministerium Ressort Senator Sonderministerin Staatsminister Staatsministerin Staatsministerium Staatssekretär Staatssekretärin Verwaltungsreform Zuständigkeit rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesangelegenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch nach den Verfassungen der Länder dürfte das kaum zulässig sein, da nicht über Bundesangelegenheiten abgestimmt werden kann.
o. A. [Weh.]: Volksabstimmung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
In der bayerischen Staatskanzlei war er zuletzt für Bundesangelegenheiten zuständig.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1994
Als Senator für Bundesangelegenheiten mit Sitz in Bonn kommt er kaum in Frage.
Die Zeit, 08.10.1971, Nr. 41
Natürlich muss man sehr genau hinschauen, wo der Handlungsbedarf entsteht und ob es nicht auch eine Bundesangelegenheit sein kann.
Der Tagesspiegel, 15.03.2000
Da das Vermessungswesen aber keine Bundesangelegenheit, sondern Ländersache ist, litt dieses Vorhaben unter längeren Geburtswehen.
C't, 1998, Nr. 25
Zitationshilfe
„Bundesangelegenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesangelegenheit>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesamt
Bundesakte
Bundesagentur
Bundesadler
bündelweise
Bundesangestelltentarif
Bundesanleihe
Bundesanstalt
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bundesanteil