Bundesarbeitsgericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bundesarbeitsgericht(e)s · Nominativ Plural: Bundesarbeitsgerichte · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache
WorttrennungBun-des-ar-beits-ge-richt
WortzerlegungBund1Arbeitsgericht
Wortbildung mit ›Bundesarbeitsgericht‹ als Grundform: ↗BAG
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

Recht in Deutschland   in arbeitsgerichtlichen Verfahren letztinstanzlich zuständiges Gericht
Beispiele:
Eine kritische Äußerung über den Arbeitgeber ist nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts kein ausreichender Kündigungsgrund. [Die Welt, 28.06.2004]
Das Bundesarbeitsgericht hat die bei der Opel-Rettung vereinbarte Besserstellung von Mitgliedern der IG Metall für rechtens erklärt. [Die Zeit, 21.05.2014, Nr. 21]
Traditionell hat die Rechtsprechung der Bundesarbeitsgerichte hohe Maßstäbe an die Tariffähigkeit der Verbände gelegt und so die Rolle von kleineren Gewerkschaften, wie z. B. den Christlichen Metallarbeitern, marginalisiert. [Münkler, Herfried u. a.: Deutschlands Eliten im Wandel. Frankfurt a. Main: Campus 2006, Seite 206]
Grundlegend für die Diskussion könnte jetzt ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt werden. Dort wurde nämlich entschieden, dass ein Lohn unterhalb des Sozialhilfeniveaus durchaus zumutbar sein kann. [Der Tagesspiegel, 26.03.2004]
Die Gerichte für Arbeitssachen sind mit Berufsrichtern und mit Beisitzern je zur Hälfte aus den Kreisen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber besetzt. Die Beisitzer führen bei den Arbeitsgerichten die Amtsbezeichnung Arbeitsrichter, bei den Landesarbeitsgerichten die Amtsbezeichnung Landesarbeitsrichter, bei dem Bundesarbeitsgericht die Amtsbezeichnung Bundesarbeitsrichter. [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968], S. 371. Zitiert nach: Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann 1957.]
Kollokationen:
als Genitivattribut: die Rechtsprechung, das Urteil, die Entscheidung, der Beschluss des Bundesarbeitsgerichts; der Senat, der Präsident des Bundesarbeitsgerichts; nach Ansicht, Auffassung des Bundesarbeitsgerichts
als Aktivsubjekt: das Bundesarbeitsgericht urteilt, entscheidet, befindet, stellt klar, weist [die Klage] ab, verweist [die Klage an das Landesarbeitsgericht] zurück, hebt [das Urteil] auf

Typische Verbindungen
computergeneriert

ABR AZR Bundesfinanzhof Bundesgerichtshof Bundessozialgericht Bundesverwaltungsgericht Ex-Präsident Grundsatzentscheidung Grundsatzurteil Kasseler Landesarbeitsgericht Musterprozeß Präsidentin Rechtsbeschwerde Rechtsprechung Rechtssprechung Revision Senat Urlaubsurteil Urteil abweisen bejahen entscheiden klarstellen konkretisieren präzisieren urteilen verneinen zurückverweisen zusprechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesarbeitsgericht‹.

Zitationshilfe
„Bundesarbeitsgericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesarbeitsgericht>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesanzeiger
Bundesanwaltschaft
Bundesanwalt
Bundesanteil
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bundesarbeitsministerium
Bundesarchiv
Bundesarmee
Bundesaufsichtsamt
Bundesausbildungsförderungsgesetz