Bundesbankgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bundesbankgesetzes · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bun-des-bank-ge-setz
Wortzerlegung BundesbankGesetz

Typische Verbindungen zu ›Bundesbankgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesbankgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bundesbankgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es werde im Bundesbankgesetz eine gesetzliche Änderung geben müssen, fügte er hinzu.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1996
Sie beruhen auf Besatzungsrecht und sollen daher durch ein Bundesbankgesetz abgelöst werden.
Die Zeit, 07.06.1956, Nr. 23
Nach dem neuen Gesetz soll der Verzugszins künftig fünf Prozentpunkte über dem Zins nach dem Bundesbankgesetz liegen.
Die Welt, 02.05.2000
Das Bundesbankgesetz gibt der Zentralbank in Westdeutschland noch ein weiteres Instrument der Liquiditätspolitik in die Hand.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 248
Das Bundesbankgesetz verpflichtet die Währungsaufsicht, sich streng nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchführung zu richten, wie sie im Handelsgesetzbuch niedergeschrieben sind.
o. A. [maj.]: Niederstwertprinzip. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Zitationshilfe
„Bundesbankgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesbankgesetz>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesbank
Bundesbahnbedienstete
Bundesbahn
Bundesautobahn
Bundesaußenminister
Bundesbankgewinn
Bundesbaudirektion
Bundesbauministerium
Bundesbeamte
Bundesbeauftragte