Bundesbankgewinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bundesbankgewinn(e)s · Nominativ Plural: Bundesbankgewinne
WorttrennungBun-des-bank-ge-winn (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abführung Ausschüttung Bundeshaushalt Einnahme Finanzierung Haushalt Milliarde Nutzung Privatisierungserlös Quelle Rückgang Steuereinnahme Verwendung ausfallen ausfällen ausschütten einplanen erhöht finanzieren fließen gering hoch niedrig schmälern verwenden überweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesbankgewinn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vergangenen Jahren war der Bundesbankgewinn unter den Erwartungen geblieben.
Die Zeit, 20.02.2006, Nr. 08
Wir werden die Hilfe nur anders finanzieren, über den Bundesbankgewinn.
Der Tagesspiegel, 25.08.2002
Denn der Bundesbankgewinn geht zum größten Teil an den Bund.
Die Welt, 05.03.2002
Und ein zweites Mal lassen sich Bundesbankgewinne in dieser Form nicht mehr lockermachen.
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1997
Zu Zeiten der sozialliberalen Koalition rügte die Opposition, mit Bundesbankgewinnen dürfe der Bund nicht kalkulieren.
Der Spiegel, 16.01.1989
Zitationshilfe
„Bundesbankgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesbankgewinn>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesbankgesetz
Bundesbank
Bundesbahnbedienstete
Bundesbahn
Bundesautobahn
Bundesbaudirektion
Bundesbauministerium
Bundesbeamte
Bundesbeauftragte
Bundesbedienstete