Bundesbildungsminister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bundesbildungsministers · Nominativ Plural: Bundesbildungsminister
Worttrennung Bun-des-bil-dungs-mi-nis-ter
Wortzerlegung  Bund1 Bildungsminister
Wortbildung  mit ›Bundesbildungsminister‹ als Erstglied: Bundesbildungsministerin
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd., der dem Bundesministerium für Bildung vorsteht, es leitet
Beispiele:
Seit der […] Föderalismusreform von 2006 verbietet das Kooperationsverbot, […] dauerhaft Bildung zu finanzieren. […] Kein Bundesbildungsminister sollte sich mehr mittels selektiver Zuwendungen in die Uni‑ oder Schulpolitik der Länder einmischen können. [Der Spiegel, 27.05.2014 (online)]
In einem Brief an die Kultusminister der Länder, die Bundesbildungsminister in Deutschland und Österreich und an den Schweizer Bundespräsidenten wird [bezüglich der Rechtschreibreform] alternativ die Kompromisslösung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung oder die Rückkehr zum Duden von 1991 vorgeschlagen. [Die Welt, 21.11.2003]
Der […]Politiker und frühere Bundesbildungsminister Jürgen Möllemann forderte, mit einem Teil der zu erwartenden Mehreinnahmen ein milliardenschweres Bund‑Länder‑Sonderprogramm zur Sanierung von Hochschulen, Forschungsstätten und Schulen zu finanzieren. [Der Tagesspiegel, 02.05.2000]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Bundesbildungsminister‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesbildungsminister‹.

Zitationshilfe
„Bundesbildungsminister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesbildungsminister>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesbeitrag
Bundesbehörde
Bundesbedienstete
Bundesbeauftragte
Bundesbeamte
Bundesbildungsministerin
Bundesbildungsministerium
Bundesbruder
Bundesbürger
Bundesdatenschutzgesetz