Bundesminister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bundesministers · Nominativ Plural: Bundesminister
Aussprache 
Worttrennung Bun-des-mi-nis-ter
Wortzerlegung Bund1Minister
Wortbildung  mit ›Bundesminister‹ als Erstglied: ↗Bundesministerin
eWDG, 1967

Bedeutung

Minister in der Bundesrepublik Deutschland, in Österreich
Beispiel:
das Bundeskabinett der Bundesrepublik Deutschland besteht aus dem Bundeskanzler und den Bundesministern

Typische Verbindungen zu ›Bundesminister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesminister‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bundesminister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor war von 1978 bis 1982 Bundesminister der Verteidigung.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2002
Kann ein Bundesminister, der solche Sätze sagt, im Amt bleiben?
Die Welt, 17.03.2001
An die ebenfalls zuständigen Bundesminister habe ich gleichlautendes Schreiben gerichtet.
Nr. 364: Schreiben Kohl an Blüm vom 20. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 4092
Der Finanzplan ist vom Bundesminister der Finanzen aufzustellen und zu begründen.
o. A.: Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Ich freue mich, daß Sie diese Bereitschaft Ihrerseits gegenüber Bundesminister Genscher bekräftigt haben.
Nr. 122A: Maßnahmen zugunsten der DDR und Berlin (West) vom 13. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21908
Zitationshilfe
„Bundesminister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesminister>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesmarine
Bundesligist
Bundesligatrainer
Bundesligatabelle
Bundesligaspieler
Bundesministerin
Bundesministerium
Bundesmittel
Bundesnachrichtendienst
Bundesnaturschutzgesetz