Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bundesorgan, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bundesorgan(e)s · Nominativ Plural: Bundesorgane
Worttrennung Bun-des-or-gan
Wortzerlegung Bund1 Organ

Typische Verbindungen zu ›Bundesorgan‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bundesorgan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bundesorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist das zur allgemeinen Leitung des Bundes berufene kollegiale Bundesorgan. [o. A. [upo]: Bundeskabinett. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]]
Nur ein relativ kleiner Teil der Tätigkeit der obersten Bundesorgane ist rechtlich normiert und normierbar. [Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 711]
Die betroffenen Bundesorgane haben sich einer Untersuchung zu stellen, den Kongreß zu benachrichtigen, und eine gerichtliche Untersuchung zu billigen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Man muß sich doch nur daran erinnern, warum das oberste Bundesorgan damit betraut worden ist. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.1999]
In diesem föderalistischen Bundesorgan sind die Regierungen der Länder durch ihre Mitglieder vertreten. [Zülch, W.: Verfassungen in der BRD und DDR. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35043]
Zitationshilfe
„Bundesorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bundesorgan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesobligation
Bundesoberbehörde
Bundesnetzagentur
Bundesnaturschutzgesetz
Bundesnachrichtendienst
Bundespartei
Bundesparteitag
Bundespatentgericht
Bundespolitik
Bundespolitiker