Buntwäsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBunt-wä-sche (computergeneriert)
WortzerlegungbuntWäsche
eWDG, 1967

Bedeutung

Gegenwort zu Weißwäsche
Beispiel:
Buntwäsche darf nicht mit Weißwäsche zusammen gekocht werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Buntwäsche wird sehr gründlich zuerst warm und dann kalt gespült und im Schatten getrocknet.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 298
Die hat schließlich auch fünf Programme, und wenn man Buntwäsche hat, zeigt sie auch Farbfilme!
Süddeutsche Zeitung, 23.03.1996
Der Trend zu Synthetics- und Mischgeweben wie zur Buntwäsche spiegelt sich in dieser drastischen Änderung der Waschgewohnheiten.
Die Zeit, 02.03.1984, Nr. 10
Deshalb kann Basler in der Waschmittelwerbung auch problemlos die Clementine ersetzen, obwohl er wahrscheinlich nicht einmal zwischen Koch- und Buntwäsche unterscheiden kann.
Die Welt, 11.06.1999
Statt dessen gab es ein staatlich verordnetes Einheitswaschmittel, das »Waschpulver für Weiß-, Groß- und Buntwäsche«.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 323
Zitationshilfe
„Buntwäsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buntwäsche>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buntware
Buntstift
Buntspecht
buntschillernd
buntscheckig
Buphthalmie
Buran
Burberry
Bürde
bürden