Burggraben, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBurg-gra-ben
WortzerlegungBurgGraben
eWDG, 1967

Bedeutung

Graben um die Burg

Thesaurus

Synonymgruppe
Burggraben · ↗Festungsgraben
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Burggraben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Burggraben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Burggraben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es schmückt sich mit einem Burggraben und einem französischen Garten.
Der Tagesspiegel, 15.07.1998
Noch heute strahlt der Burggraben die Wehrhaftigkeit der alten Tage aus.
Die Zeit, 19.10.1990, Nr. 43
Hier war die Annäherung durch den Burggraben so gut wie ausgeschlossen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 21766
Eine Bogenbrücke überspannt den ehemaligen Burggraben, der sein Wasser aus dem Marktbrunnen erhielt, heute aber ausgetrocknet und mit Gras bewachsen vor uns liegt.
Brenk, Klaus: Schleusingen und Umgebung, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1965, S. 22
Durch ein offenes Fenster strömten die Düfte des Sommers und der unendliche Gesang einer in den dicken Gebüschen des Burggrabens verborgenen Nachtigall.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 35
Zitationshilfe
„Burggraben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Burggraben>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Burggespenst
Burggeist
Burggarten
Burgfriedenspolitik
Burgfriedenpolitik
Burggraf
Burggräfin
Burgherr
Burgherrin
Burghof