Burggraf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Burg-graf
Wortzerlegung BurgGraf1
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Befehlshaber einer Burg
Beispiel:
die Stadt unterwarf sich dem Burggrafen

Verwendungsbeispiele für ›Burggraf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Burggraf schöpfte jedoch Verdacht und lehnte die Hochzeit ab.
Bild, 27.07.1999
Wahrscheinlich haben wir hier die Wirksamkeit des alten Grafen aus fränkischer Zeit zu suchen, dessen Nachfolger dann der Burggraf wurde.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 929
Die alte Burg wurde zur Vorburg mit Verwaltungsgebäuden und dem Sitz des Burggrafen.
o. A.: Lexikon der Kunst - C. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 8923
Der Kaiser empfing ihn freundlich, doch den Kurhut bekam der Burggraf von Nürnberg.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 83
Zur vielverhandelten Genealogie der Burggrafen von Nürnberg bringt W. Spielberg (444) neue Beiträge.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 985
Zitationshilfe
„Burggraf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Burggraf>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Burggraben
Burggespenst
Burggeist
Burggarten
Burgfriedenspolitik
Burggräfin
Burgherr
Burgherrin
Burghof
Bürgin