Bursche, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Burschen · Nominativ Plural: Burschen
WorttrennungBur-sche (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bursche‹ als Erstglied: ↗Burschenanzug · ↗Burschenbekleidung · ↗Burschenherrlichkeit · ↗Burschenschaft · ↗Burschentum · ↗Bürschchen · ↗Bürschlein
 ·  mit ›Bursche‹ als Letztglied: ↗Bauernbursche · ↗Corpsbursche · ↗Dorfbursche · ↗Gärtnerbursche · ↗Handwerksbursche · ↗Hausbursche · ↗Jägerbursche · ↗Korpsbursche · ↗Laufbursche · ↗Lehrbursche · ↗Leibbursche · ↗Müllerbursche · ↗Müllersbursche · ↗Naturbursche · ↗Offiziersbursche · ↗Reitbursche · ↗Schlafbursche · ↗Stallbursche · ↗Wanderbursche
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
männliche Person
a)
Knabe, Junge
Beispiele:
ein kleiner, junger, frischer, flinker, kecker, trotziger, aufgeweckter Bursche
das ist ein hochgeschossener Bursche
umgangssprachlich ich werde mir den Burschen mal kaufen (= ihn zur Rede stellen)
umgangssprachlich das Bürschchen lief fröhlich davon
umgangssprachlich du bist mir ja ein nettes Bürschchen
umgangssprachlich Bürschchen, nimm dich in Acht!
b)
junger Mann
Beispiele:
ein lediger, prächtiger Bursche
sie tanzte mit einem schmucken Burschen
obgleich ein Mann an die Dreißig, galt er noch immer für einen ziemlich wilden Burschen [Storm2,52]
Lehrling, junger Knecht
c)
vertraulich
Beispiele:
alter Bursche (Freund)!
abwertend ein unverschämter, nichtsnutziger, grober, übler, geriebener, dreister Bursche (= Kerl)
da ich um so ungestörter dem alten ehrlichen Burschen ... mein Behagen an unserm Wiedertreffen kundgeben konnte [RaabeII 2,55]
salopp Bei euch Burschen (= Männern) genügt eine Rasur und eine Runde Schlaf [ZuckmayerTeufels GeneralII]
abwertend er wußte selbst nicht, warum ihn so tiefe Parteinahme für einen so schäbigen Burschen wie den Niggl ergriffen hatte [A. ZweigErziehung184]
d)
Studentensprache Student einer Verbindung
e)
veraltend Diener, der einem anderen für persönliche Dienstleistungen zur Verfügung steht
Beispiele:
Der Bursche des Mannes ohne Arme erschien, um seinen Herrn zurückzugeleiten [G. Hauptm.2,28]
Er [der Hauptmann] hatte Anrecht auf Bursche und Chauffeur [SeghersDie Toten6,20]
2.
umgangssprachlich, übertragen kräftiges Tier
Beispiele:
dieser Hase ist aber ein stämmiger Bursche
da hatte er einen besonders schönen Burschen an der Angel
wenn ich ... einem starken wilden Burschen [einem Löwen] auf der Spur war [G. KellerPankraz6,64]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bursche · Burschenschaft · Burschenschafter · burschikos
Bursche m. ‘junger Mann, Junge’. Frühnhd. bursze, borse und bursche (mit dem üblichen frühnhd. Wandel von s zu sch nach r) bezeichnet nicht nur den ‘Geldbeutel’ (zur Herkunft s. ↗Börse), sondern auch das Gemeinschaftshaus für Studenten, Handwerksgesellen, Soldaten (vgl. noch nhd. Burse f. ‘Studentenheim’) sowie die dort aus gemeinschaftlicher Kasse lebende Genossenschaft. Der fem. Ausdruck für eine Gruppe wird vielfach als Plural aufgefaßt, so daß im 17. Jh. ein neuer mask. Singular der Bursch(e) geschaffen wird. Burschenschaft f. Gesamtheit der Studentenschaft einer Universität (im 18. Jh.), dann eine bestimmte Richtung innerhalb des studentischen Verbindungswesens (19. Jh.). Burschenschafter m. (19. Jh.). burschikos Adj. ‘ungezwungen, forsch’, scherzhafte gräzisierende Bildung (18. Jh.) der Studentensprache (vgl. studentikos, 17. Jh.) mit der Adverbialendung griech. -ikṓs (-ικώς).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bursche · ↗Jüngling · junger Mann  ●  Bursch  ugs., süddt. · ↗Knabe  geh., poetisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Herr · ↗Mannsbild · ↗Mannsperson · ↗Patron (halb-scherzhaft oder abwertend) · Vertreter des männlichen Geschlechts · Y-Chromosom-Träger (halb-ironisch) · gestandene Person · männlicher Mensch  ●  Bursche  regional · ↗Mann  Hauptform · Person männlichen Geschlechts  Amtsdeutsch · erwachsene männliche Person  Amtsdeutsch · männliche Person  Amtsdeutsch · Dude  ugs., engl. · ↗Kerl  ugs. · ↗Keule  ugs., positiv, salopp, regional · ↗Macker  ugs. · ↗Typ  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Bediensteter · ↗Boy · Bursche · ↗Butler · ↗Diener · ↗Dienstbote · Hausangestellter · ↗Hausbursche · ↗Kammerdiener · ↗Page  ●  ↗Domestik  veraltet · ↗Ordonnanz  militärisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufgeweckt ausgeschlafen aussehend breitschultrig clever drahtig durchtrieben fesch flink gerissen gutaussehend halbwüchsig hartgesotten nett rauh schlaksig schlau schmuck schmächtig smart stramm stämmig sympathisch talentiert ungehobelt untersetzt verwegen windig zäh übel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bursche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das werde aber selbst einem "so starken Burschen wie der Europäischen Union nicht gelingen", sagte er.
Die Welt, 13.10.2003
Dieses Training mit den Burschen ist schon eine gewaltige Freude.
Der Tagesspiegel, 11.05.1999
Der zähe Bursche schleppte sich damit noch bis in die Mission.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 206
Der Bursche, der inzwischen aufgestiegen war, blickte sie fragend an.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 959
Es war für den Burschen in der Tat ein knappes Entkommen gewesen.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 190
Zitationshilfe
„Bursche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bursche>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürschchen
Bursch
Bürozeit
Büroware
Bürovorsteher
Burschenanzug
Burschenbekleidung
Burschenbrauch
Burschenherrlichkeit
Burschenschaft