Burse

Worttrennung Bur-se (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

früher (aus einer Stiftung errichtetes u. unterhaltenes) Haus, in dem Studenten u. Handwerksburschen wohnen können und Kost erhalten

Verwendungsbeispiele für ›Burse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Burse in Krakau für die Jahre 1737 - 1741 verzeichnet ist.
Feicht, Hieronim: Szczurowski. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 32508
Die Studenten wohnten in Privathäusern, bei ihren Professoren oder in Wohnheimen, in den sogenannten Bursen.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1996
Er war Mitstifter und erster Vorsteher der Burse »zum Frieden« (1580).
Liebing, H.: Lorichius (Lurkäs). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23859
Umgekehrt war das Schicksal der alten Burse, des Baus, in dem der Reformator Melanchthon lebte und lehrte.
Die Zeit, 23.04.1965, Nr. 17
Diese "Bursen" sind die Wurzeln unserer Korporationen, denn sie gaben den Anstoß dazu auch weiterhin, und zwar nunmehr ohne Lehrer, sich zusammenzuschließen.
Völkischer Beobachter (Reichsausgabe), 03.03.1929
Zitationshilfe
„Burse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Burse>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürschlein
Burschikosität
burschikos
Burschentum
burschenschaftlich
Bursitis
Burst
Bürste
bürsten
Bürstenabzug