Buschklepper

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBusch-klep-per (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet berittener Räuber, Wegelagerer
Beispiel:
Bin ich ein Strauchdieb? Komm' ich mit Buschkleppern? [GutzkowRitter7,320]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klepper · Buschklepper
Klepper m. ‘minderwertiges, verbrauchtes, dürres Pferd’, mnd. klepper, klöpper, klapper ‘Reitpferd’, wohl (nach den klappernden Hufen) gebildet zu mnd. kleppen ‘kurze helle Geräusche durch Schlagen hervorbringen’ (vgl. frühnhd. klepfen ‘knallen’, 15. Jh.), einer Variante neben lautmalendem mnd. klappen, klapperen (s. ↗klappern). Der nd. Ausdruck dringt rasch südwärts, begegnet im 15. Jh. im Md. und im 16. Jh. auch im Obd. Die heutige pejorative Bedeutung entwickelt sich (über Fügungen wie mnd. ōlder klapper) in der Mitte des 18. Jhs. Buschklepper m. ‘berittener Wegelagerer, Strauchdieb’ (17. Jh.), der sich samt Pferd im Buschwerk (s. ↗Busch) verbirgt; auch sonst steht Klepper in älterer Sprache gelegentlich für ‘Reiter’.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Seneca waren von einer Bande weißer Buschklepper überfallen und getötet worden, bis auf den letzten Mann.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 102
Zitationshilfe
„Buschklepper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Buschklepper>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
buschig
buschieren
Buschido
Buschholz
Buschhemd
Buschland
büschlig
Buschmann
Buschmesser
Buschrose