Busen, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Busens · Nominativ Plural: Busen
Aussprache
WorttrennungBu-sen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Busen‹ als Erstglied: Busenfetischist · Busenfreund · Busenfreundin · Busenfreundschaft · Busengrabscher · Busennadel · Busentasche · Busentuch · Busenvergrößerung · Busenwunder · busenfrei · busig
 ·  mit ›Busen‹ als Letztglied: Hängebusen · Meerbusen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
weibliche Brust
Beispiele:
ein junger, zarter, fester, straffer, voller, üppiger, praller, schlaffer Busen
die Mutter drückte ihr Kind an den Busen
ihr Busen wogt
ihr Busen hob und senkte sich schnell
2.
dichterisch Brust des Menschen
Beispiele:
etw. an den Busen drücken
am Busen des Freundes ruhen
eine Schlange an seinem Busen großziehen, nähren, wärmen (= einem Unwürdigen Gutes erweisen) sprichwörtlich
Anselma schluchzte ratlos am Busen ihres Gatten [RaabeWunnigelII 5,135]
Gewand über der Brust
Beispiele:
sie steckte einen Zettel, ein Briefchen, Bild in den Busen
zog er das Kästchen aus dem Busen [GoetheGötzII 14]
übertragen
Beispiele:
etw. in seinem Busen bewahren, verschließen
er trug ein raues Herz in seinem Busen
in der Tiefe ihres Busens fing sie an zu überlegen
sie hegte irgend etwas gegen ihn in ihrem Busen
Wehmut und Abneigung stritten in ihrem Busen
die Liebe erstarb in ihrem Busen
in seinem Busen stürmte es
er trug ein ungestümes Verlangen, eine brennende Begierde, ein Gefühl der Reue in seinem Busen
3.
am Busen der Natur dichterisch in der Natur
Beispiele:
am Busen der Natur ruhen
an den Busen der Natur flüchten
er führte ein einfaches Leben am Busen der Natur
4.
größere Bucht
Beispiele:
ein Vorsprung ragte so weit in den See, dass hinter ihm ein kleiner Busen entstand
Da ist nah und fern / Kein Busen, der ihm freundlich Schutz gewährte [SchillerTellIV 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Busen · Busenfreund · Meerbusen
Busen m. ‘(weibliche) Brust’, ahd. buosum (8. Jh.), mhd. buosem, buosen ‘Brust, Schoß’, frühnhd. busam, bosam, asächs. bōsom, mnd. bōsem(e), mnl. boesem, bōsem, nl. boezem, afries. bōsem, aengl. bōsm, engl. bosom führen auf westgerm. *bōsma-. Herkunft ungewiß. Vielleicht anzuschließen mit dem maskuline Konkreta bildenden Suffix germ. -ma- an die s-Erweiterung der Wurzel ie. *b(e)u-, *bh(e)u-, *b(h)ū- ‘aufblasen, schwellen’ an (s. ↗Bauch, ↗Bausch, ↗Beule). Busenfreund m. ‘sehr vertrauter Freund’ (18. Jh.). Meerbusen m. ‘Meeresbucht’ (Anfang 17. Jh.), Übersetzung von lat. sinus maritimus.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
weibliche Brust  ●  Brüste  Plural, Hauptform · Büste  Singular · Hupen  derb · Mammae  fachspr., biologisch, medizinisch, Plural · Melonen  derb · Möpse  derb · Oberweite  ugs. · Titten  derb · Vorbau  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Brustwarze  ●  Mamille  fachspr. · Nippel  ugs.
  • Brust · Busen  ●  Mamma  fachspr. · Titte  vulg.
  • große Brüste haben  ●  (ordentlich) Holz vor der Hütte haben  ugs., fig. · obenrum gut bestückt sein  ugs. · vollbusig sein  ugs.
  • flachbrüstig · mit kleinen Brüsten  ●  flach wie ein Brett  ugs. · flach wie ein Bügelbrett  ugs.
Anatomie
Synonymgruppe
Brust  ●  Mamma  fachspr. · Titte  vulg.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Busen · weibliche Brust  ●  Brüste  Plural, Hauptform · Büste  Singular · Hupen  derb · Mammae  fachspr., biologisch, medizinisch, Plural · Melonen  derb · Möpse  derb · Oberweite  ugs. · Titten  derb · Vorbau  ugs., fig.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauch Dekolleté Hintern Hüften Po Popos Silikon Taille Wespentaille baren bebendem bebt blanken blitzt entblößt entblößtem genährt grapschen nackten prallen schwellenden straffen vergrößern vergrößerten wippenden wippt wogenden wogt wohlgeformten üppigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Busen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Früher hat mir mein Busen nicht gefallen, er war winzig.
Bild, 24.12.2002
Aber jetzt erblickt er unter dem gepanzerten Busen das liebende Herz und antwortet sanft.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 237
Doch ihn quält eine schreckliche Frage, nämlich, ob etwa auch über dem Busen intelligentes Leben existiert?
Der Tagesspiegel, 13.02.1999
Vielmehr ist hier natürlich in erster Linie an die Schönheit des Busens gedacht.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 1
Sie war vierzehn Jahre, und nur wenig Haare und nur wenig Busen zierte sie.
Tucholsky, Kurt: Kleines Trällerlied. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 21720